Herzkrankheiten: Mundhygiene als Prophylaxemaßnahme

Eine professionelle Zahnreinigung sollte mindestens einmal pro Jahr durchgeführt werden, so lässt sich das Risiko für eine Herzkrankheit senken.

Saubere Zähne und gesundes Zahnfleisch sind auch gut für das Herz. Das mag für Sie im ersten Moment seltsam klingen. Doch Mediziner beobachten diesen Zusammenhang schon seit Jahren. Langzeitstudien mit mehreren tausend Patienten haben gezeigt: Wer schlechte Zähne hat, hat auch ein größeres Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu leiden. Eine gute Mundhygiene ist dagegen mit einem geringeren Risiko für Herzinfarkte oder einer Herzschwäche bzw. Herzinsuffizienz verbunden.

Der Kopf einer Frau, die den Mund geöffnet hat. Über ihr sind 2 Hände mit OP Handschuhen zu sehen, die zahnmedizinische Instrumente in ihren Mund halten.

Zahnfleischentzündungen und Herzkrankheiten: es gibt einen Zusammenhang

Wenn Sie Ihre Mundhygiene über längere Zeit vernachlässigen, können sich Zahnfleischentzündungen entwickeln. Doch ist wirklich nur Nach-lässigkeit beim Zähneputzen der Grund? Nicht immer. Manche Menschen neigen eher zu Zahnfleischentzündungen als andere. Zu Beginn bildet das Zahnfleisch dabei sogenannte Taschen um die Zähne, in denen sich Bakterien sammeln. Das Zahnfleisch ist gerötet. Eventuell blutet es auch beim Zähneputzen. Leiden Sie an einer solchen relativ häufigen Zahnfleischentzündung, kann Ihr Risiko für einen Herzinfarkt oder eine Herzschwäche steigen.
Unbehandelt kann die akute Entzündung zu einer sogenannten Parodontitis werden. So wird eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparates bezeichnet. Sie kann zu Zahnausfall führen und steht im Zusammenhang mit mehreren anderen Erkrankungen: Diabetes, Rheuma, Frühgeburten bei Schwangeren und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Doch kann die chronische Entzündung des Zahnhalteapparats wirklich zu einem Herzinfarkt oder einer Herzschwäche führen? Bewiesen ist dies nicht. Aber Herzerkrankungen und Parodontitis treten sehr häufig gemeinsam auf.
Insgesamt kann aber gesagt werden, dass gute Mundhygiene dazu beitragen kann, Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern. Auch wenn es komisch klingt: Kümmern Sie sich um Ihre Zähne, um Ihrem Herzen etwas Gutes zu tun.

Wie genau können Bakterien im Mund dem Herzen schaden?

Doch wie kommt es eigentlich dazu, dass die Bakterien im Mund auch Ihrem Herzen schaden können? Mediziner vermuten zwei Wege:
1
Zum einen kommt es im Körper durch die Entzündung zu einer Immunreaktion. Dabei werden Botenstoffe ausgeschüttet, die auch in anderen Körperregionen entzündliche Prozesse auslösen können.
2
Die zweite Ursache könnten Mundbakterien selbst sein: Durch kleine Verletzungen am Zahnfleisch wandern sie durch die Blutbahn und besetzen die Herzkranzgefäße, den Herzmuskel und die Herzklappen.

Die richtige Zahnpflege

Um Zahnfleischentzündungen vorzubeugen ist eine gute Mundhygiene wichtig. Diese beinhaltet nicht allein das tägliche Zähneputzen, da Sie mit der Zahnbürste viele Stellen gar nicht erreichen können. Zu solchen Stellen zählen die Zahnzwischenräume. Hier können auch bakterielle Beläge entstehen, die sogenannten Plaques, aus denen sich Zahnfleischentzündungen entwickeln können. Um diese Bereiche möglichst gründlich zu reinigen, können Sie sich Zahnseide und/oder ein Zahnzwischenraumbürstchen zur Hilfe nehmen. Das bedeutet einen gewissen Aufwand und häufig auch eine Überwindung. Vielleicht nehmen Sie sich zunächst vor, zumindest einmal in der Woche Zahnseide zu verwenden und steigern das mit der Zeit, bis es zur Gewohnheit wird und Sie täglich auch Ihre Zahnzwischenräume reinigen.

Experten empfehlen für gesunde Zähne zusätzlich regelmäßig professionelle Zahnreinigungen beim Zahnarzt. Hierbei werden Ihnen auch Beläge unter dem Zahnfleischrand und Zahnstein gründlich entfernt. Außerdem wird der Zahnschmelz mit Fluorid gestärkt und poliert. Der Gang zum Zahnarzt kostet jedoch viele Menschen Überwindung. Die regelmäßige Kontrolle oder Zahnreinigung wird häufig vernachlässigt, vielleicht weil Sie es einfach im Alltag vergessen oder tatsächlich Angst vorm Zahnarzt haben. Machen Sie sich einen Eintrag in Ihrem Kalender, wann die nächste Zahnreinigung fällig ist. Versuchen Sie vielleicht, sich zunächst bei einem Besuch genau erklären zu lassen, was bei einer Zahnreinigung gemacht wird, ehe Sie sie durchführen lassen. Bitte beachten Sie jedoch: die professionelle Zahnreinigung ist eine private Leistung. Sie kostet je nach Aufwand und Region zwischen 60 und 150 Euro. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten dafür nicht.

Relevante Fragen zum Thema aus dem Expertenforum

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.

FOLGENDE INHALTE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:

Wenden Sie sich mit Ihren Fragen direkt an unsere kompetenten und erfahrenen Experten.
Nach dem Herzinfarkt ist vieles anders. Ein wichtiger Begleiter in Ihrem weiteren Leben ist ein kompetenter Arzt.