Das Expertenforum

absetzen Bisoprolol 1,87mg

Autor
Datum
Magdalena
13.10.2016, 15:26 Uhr

Hallo, nehme seit 3 Monaten Bisoprolol 3,75 (1/2 Tablette morgens also
1,87mg)
Mein Internist sagte mir ich hätte 10.000 Extraschläge in 24h! Das Herz ist aber soweit gesund. (Hatte 2x Langzeit EKG, Echocardiographie, Belastungs
EKG)
Fühle den Puls extrem und höre mein Herz sehr laut schlagen.
Trotz der Tabletten.
Mein Arzt hat mir nun einen Termin für eine PVI empfohlen.
Am Montag habe ich da ein Gespräch in der Rythmusambulanz.
Da ich seit gut 1 Monat Durchfall habe, habe ich in der Ordination angerufen ob das vom Bisoprolol kommen könnte, die Dame meinte ja, und ich könnte eigentlich die Bisoprolol Tabletten weglassen und nur noch 2x tägl.
Magnesium nehmen.
Habe nun gestern das erste Mal ohne Tabletten hinter mir und war soweit ok, am abend fing der Puls wieder an unruhig zu werden.
Heute geht es mir auch nicht recht gut, hab so einen Druck an den Schläfen und leicht Schwindelig ist mir auch.
Jetzt weiß ich nicht ob ich die Tabletten wieder nehmen soll oder nicht?
Hab gehört man soll sie "ausschleichen", aber davon hat mir niemand was gesagt. Oder ist die Dosis 1,87mg zu gering bzw nicht nötig zum ausschleichen...
Hab Angst das das heute noch schlimmer wird ... :( Bitte um Antwort, erreiche heute meinen Arzt nicht mehr.

DANKE

Dr. med. Karl-Friedrich Schmitz
16.10.2016, 17:23 Uhr

Sehr geehrte Nutzerin dieses Forums.

Vielen Dank für die Anfrage. Zunächst einmal erscheint es mir beruhigend zu erfahren, dass bei einer krdiologischen Untersuchung einschließlich Echokardiographie und Belastungs-EKG keine Grunderkrankung Ihres Herzens gefunden wurde. Trotzdem kann es natürlich sein, dass die nachgewiesene Extrasystolie als beunruhigend und unangenehm wahrgenommen wird.

Daher sollte zunächst überlegt werden, ob und wie man die Extrasystolen medikamentös behandeln kann. Eine elektrophysiologische Maßnahme sollte dann überlegt werden, wenn die Medikation keinen Erfolg zeigt. Die von Ihnen beschriebenen Dosen des Bisoprolols sind sicherlich sehr gering. Sie müssen bei Erfolglosigkeit oder Nebenwirkungen nicht ausgeschlichen werden.
Sprechen sie also bei Ihrem Termin in der Rhythmologie über evtl. andere Medikamente und dann auch über eine eventuelle PVI mit allen Nutzen und Risiken. Ich denke, man wird einen für Sie praktikablen Weg finden.

Mit freundlichem Gruß
K.F. Schmitz

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.