Das Expertenforum

Angina Pectoris Sport und Symptome

Autor
Datum
miki40
15.06.2020, 21:36 Uhr

Hallo, ich habe vor 3 Monaten 2 Stents nach Angina Pectoris Diagnose erhalten. Heute bei der Kontrolle habe ich erfahren,dass Fußball Tabu für mich sein soll.Ist dem Wirklich so? Ich spiele es nur als Hobby. Des weiteren kann ich meine Symptome nicht ausseinander halten. Sportliche Belastung funktioniert ohne Symptome wieder,nur habe ich im Rücken und Brust immer wieder ein Brennen bei Emotionalem Stress.Kann das durch Rückenverspannung kommen oder sind das wieder die Symptome ? Gruß

Dr. med. Jürgen Fritsch
16.06.2020, 13:02 Uhr

Sehr geehrter Nutzer/Nutzerin unseres Beratungsportals,

an und für sich ist regelmäßige körperliche Aktivität bei koronarer Herzerkrankung sogar förderlich. Allerdings will man den Patienten keiner Gefahr aussetzen. Ganz hoch intensive Belastungen soll mal also eher vermeiden. Man würde ja auch nicht mit einem defekten Auto Rennen fahren wollen. Beim Fußball und auch bei anderen Spielsportarten ist die Belastungsintensität ja sehr variabel und auch nicht immer so gut kontrollierbar. Deshalb vermutlich die Einschränkung durch ihren Kardiologen. Jetzt kommt es natürlich immer auf die Vernunft des Einzelnen und auch der Mitspieler an. Wenn Sie wirklich nur ein bisschen kicken ist das sicher nicht problematisch. Vermutlich müssen Sie momentan auch noch 2 Präparate zur Blutverdünnung einnehmen. Dadurch steigt natürlich das Risiko von Blutungen bei Verletzungen. Wie immer im Leben ist ein Weg mit Augenmaß am besten. Ein striktes Verbot für Fußball würde ich nicht für notwendig erachten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jürgen Fritsch
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie
Psychotherapie, Sportmedizin

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.