Das Expertenforum

Anstieg der Herzfrequenz erst nach dem Sport.

Autor
Datum
PhilippIP
06.06.2016, 21:31 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin 32 Jahre und leide seit ca 1,5 Jahren unter Herzrythmusstörungen (Palpitationen bei Sinustachykardien). Seit diese Zeit habe ich immer wieder Phasen mit starkem Schwindel und Kreislaufproblemen.

Dazu zu sagen ist, dass ich grundsätzlich einen sehr tiefen Ruhepuls ca 50 (nachts minimal 32) habe. Wenn ich beim Arbeiten meine Pulsuhr trage kommt es vor, dass der Puls in Ruhe zwischen 35 und 140 schwankt. Nach Abklärung beim Kardiologen (7 Tage EKG, Belastungs-EKG etc.) meinte dieser ich solle zunehmend Ausdauersport treiben. Ich war schon immer sehr sportlich und bin dieser Aufforderung auch gerne nachgekommen. Nachdem ich mir zu Trainingszwecken eine Pulsuhr besorgt habe muss ich jetzt jedoch feststellen, dass der Puls an manchen Tagen sehr auffällig ist. So steigt der Puls an manchen Tagen während der Belastung nur max auf 90/min, höre ich jedoch mit der Belastung auf gibt es einen sprunghaften Anstieg auf ca 160-180/min. dauert dann ca 30 min bis der Puls sich wieder einregelt. Es kommt aber auch vor dass der Puls bsp. für die ersten 20 Min der Belastung nicht über 90/min hinaus kommt und dann Sprunghaft auf 140-160/min also Normalzustand unter Belastung, steigt. Zum anderen gibt es auch Tage an denen der Puls nahezu vorbildlich auf 140-160 hoch geht und konstant bleibt. Leider wußten die Kardilogen die ich bis dato gesprochen an dieser Stelle keine direkte Hilfestellung. Ich bekomme immer die Antwort einfach weiter machen und wenn es nicht besser wird bitte wieder vorstellen. Können Sie mir evtl einen Hinweis geben oder ist eine solche art der Herzrythmusstörung allg. bekannt.

Kann ich die Pulsschwankungen als ungefährlich betrachten solange es mir beim Sport gut geht? Nach dem Sport, wenn der Puls dann steigt bekomme ich einen starken Druck im Kopf. Dieser legt sich dann aber meist wieder wenn der Puls zurück geht.Ich würde mich über jede Hilfe bzw. Tipp freuen.

Vielen Dank und viele Grüße

Dr. med. Jürgen Fritsch
08.06.2016, 07:57 Uhr

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Was Sie beschreiben klingt für mich sehr auffällig. Jetzt muss man sagen, daß Pulsuhren auch Ihre Fehlerquellen aufweisen und man eine Fehlmessung zunächst ausschließen muss. Insbesondere, wenn Herzrhythmusstörungen, wie Extraschläge auftreten, ist die Herzfrequenzangabe möglicherweise verfälscht. Die Dokumentation so einer Pulsauffälligkeit muss also mit einem LZ-EKG erfolgen um eine klare Zuordnung zu ermöglichen. Nur dann ist auch eine genaue Beurteilung sinnvoll. Wenn eine Dokumentation mit LZEKG durch den berühmten Vorführeffekt nicht gelingen sollte, kann man versuchen eine Episode mit einem sogenannten Event-Rekorder aufzuzeichnen. Wenn es sich tatsächlich nur um Schwankungen des Sinusrhythmus handelt, dann ist regelmäßiger, moderater Ausdauersport sicher sinnvoll und auch ungefährlich. Wenn das nicht reicht und Sie doch weiterhin Beschwerden durch diese Herzrhythmusstörungen haben sollten, kann ein Therapieversuch mit einem Betablocker mit sogenannter intrinsischer Aktivität manchmal eine Verbesserung bewirken.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Jürgen Fritsch

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.