Das Expertenforum

Cholesterinwerte ok, dennoch Statine?

Autor
Datum
Ute
15.11.2015, 15:06 Uhr

Liebes Expertenteam,

mein Vater hatte einen schweren Herzinfarkt und es wurde ein Stent gesetzt. Laut Ärzten liegt eine Gefäßerkrankung vor.

Seine Cholesterinwerte sind absolut o.k. Ebenso die Triglyceride. (HDL und LDL fehlen noch). Kein Übergewicht.

Die Ärzte raten dennoch zur Einnahme von Statinen. Eine wirkliche Begründung in Anbetracht der Ergebnisse gibt es nicht. Es wird lediglich auf die Schulmedizin verwiesen oder ihn auf seine freie Wahl zur Einnahme hingewiesen.

In Anbetracht seiner guten Cholesterinwerte, den möglichen Nebenwirkungen von Statinen und der Q10-Problematik fragen wir uns, ob es in seinem Fall überhaupt sinnvoll ist, diese zu nehmen? Ich würde mich freuen, wenn Sie mir erklären könnten, wo da die Vorteile für ihn liegen.

Noch eine kleine Frage hinterher:

Sind Zuckeraustauschstoffe wir Xylit oder Erythrit für HI-Patienten schädlich? Sollten HI-Patienten auf frischen Ingwertee oder Tonkabohnen-Kuchen verzichten? (1/2 Tonkabohne in 1 Guglhupf)

Vielen lieben Dank und ein schönes Wochenende!

Ute

Dr. med. Jürgen Fritsch
16.11.2015, 09:56 Uhr

Liebe Ute,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Solange die Werte für das HDL-Cholesterin und das LDL-Cholesterin fehlen, ist eine genaue Beurteilung ohnehin nicht möglich. Das Gesamtcholesterin setzt sicher aus dem "guten" HDL und dem "schlechten" LDL-Cholesterin zusammen. Somit sind ganz unterschiedliche Konstellationen möglich. Aber unabhängig von dem eigentlich entscheidenden Wert des LDL-Cholesterins ist die Gabe eines Statinpräparates zur Sekundärprävention nach allen Leitlinien empfohlen. Die allerwenigsten Menschen haben tatsächlich so niedrige Cholesterinwerte, dass das Statinpräparat vielleicht keinen zusätzlichen Vorteil bietet. Die Auswertung vieler Studienergebnisse zeigt, dass erst bei einem LDL-Cholesterin unter 70 mg/Deziliter im Durchschnitt das Fortschreiten der Gefäßerkrankung stagniert. Unabhängig von diesem cholesterinsenkenden Effekt scheinen Statine auch eine stabilisierende Wirkung auf Ablagerungen in den Gefäßen zu haben. Die Präparate verhindern, dass Plaques durch Scherkräfte infolge des Blutflusses aufreißen und zu einer Thrombosebildung im Gefäß führen. Statistisch kann man davon ausgehen, dass die Einnahme eines Statinpräparates das Risiko für einen neuen Herzinfarkt oder einen erforderlichen Eingriff, wie Stent-Implantation, um etwa 50 % reduziert. Ihre Frage zu den Zuckeraustauschstoffen, Ingwertee und Tonkabohnen kann ich leider nicht beantworten. Dazu sind mir keine fachlich fundierten Informationen bekannt.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. med. Jürgen Fritsch

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.