Das Expertenforum

EKG T-Negative

Autor
Datum
mausi5
03.07.2020, 08:18 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Brück, vielen Dank für Ihre Antwort bzgl. der T-Negative im EKG. (Präterminale T-Negative in V1 und V2 R/S in V2 bei ansonsten normalem EKG). Ich habe noch eine Frage dazu: Können diese Veränderungen wieder verschwinden oder bleiben diese bestehen? Da diese Veränderungen wohl bei mir in den letzten 8 Jahren schon da waren hatte ich die Vermutung dass die Veränderungen viel. von der Schwangerschaft ausgelöst wurden. Ich hatte vor 9 Jahren bei meiner Zwillingsschwangerschaft eine mäßige Präklamsie die aber nach Therapie nach der Schwangerschaft keine Probleme mehr gemacht hatte und direkt verschwand. Ich hatte vor der Schwangerschaft einen normalen eher niedrigen Blutdruck und danach auch. Meinen Sie das könnte ev. damit zusammenhängen? Mir macht das nur etwas Sorge da ich gelesen hatte dass man nach einer Präklamsie später ein höheres Risiko für Herzerkrankungen haben soll. Falls die Veränderungen bestehen bleiben sitze ich da quasi auf einem "Pulverfass" bzw. besagt es dass ich da Probleme bekomme? Oder kann man mit solchen Veränderungen auch normal leben ohne dass sich da zwangsläufig was daraus entwickelt? Nochmals vielen Dank für Ihre Einschätzung.

Dr. med. Heribert Brück
04.07.2020, 10:48 Uhr

Sehr geehrte Frau mausi5,

diese Veränderungen können auch wieder verschwinden.
Ein EKG ist immer wieder kleinen Veränderungen unterworfen, abhängig z.B. vom Anlegen der Elektroden, bis hin zu den Elektrolyten (Blutsalzen), Stress usw.
Was bei Ihnen die Veränderungen ausgelöst hat, ist unerheblich, da das EKG ja weiterhin normal ist. Sie sitzen also bestimmt nicht auf einem "Pulverfass".

Herzliche Grüße
Dr. Heribert Brück

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.