Das Expertenforum

Extraschläge Lageabhängig?

Autor
Datum
Paul12321
15.07.2019, 00:13 Uhr

Guten Abend,

 

Ich bin 23 Jahre alt und merke immer wieder ein seltsames Phänomen was sie mir evtl logisch erklären können?

 

Immer wenn ich etwas nach vorne gebeugt sitze, bzw. auch auf der Seite liege mit Kopf abgestützt im Bett, ebenfalls wenn ich relaxed auf dem Sofa sitze etwas eingesunken und ich dann tiefer einatme, löse ich sehr oft SVES oder SVES Salven aus d.h 1-4 Schläge aneinander. Sobald ich mich dann gerade aufrichte kann ich dies nicht mehr auslösen.

 

Es scheint als ob diese Dinger Lageabhängig sind. Eben saß ich mit Beinen angewinkelt auf dem Sofa "Kauerstellung" und guckte TV. Dann habe ich entspann eingeatmet und zack 2 Hüpfer. Habe es dann nochmal getan, zack wieder 3. Dann gerade hingesetzt, alles weg.

 

Wieso reagiert mein Herz so bei Lage, wenn ich tiefer einatme? Es scheint so als könnte ich die ES auslösen, wenn mein Brustkorb "etwas weniger Platz bekommt" leider reicht da schon auf einer Treppe sitzen (nachvornegebeugt) aus. Finde das komisch. Evtl. hat es auch einen "normal logischen" Grund?

 

Bin Herzgesund bis auf einen geringen MKP

 

Mfg

Paul

Dr. med. Jürgen Fritsch
15.07.2019, 12:29 Uhr

Lieber Paul,

 

die Antwort bleibt ein bisschen schwammig und spekulativ. Eine eindeutige Erklärung habe ich auch in verschiedenen Büchern nicht finden können. Potenzielle Ursachen sind:

 

1. Durch die Haltung wird ein Reiz auf das vegetative Nervensystem ausgeübt, z.B. Druck auf den Vagusnerv. Dieser steuert z.T den normalen Taktgeber des Herzens und führt dann zu Extraschlägen oder Aussetzern.

2. Je nach Körperhaltung ist der Blutrückstrom zum Herz behindert oder begünstigt. Durch unterschiedliche Spannung der Herzmuskulatur könnten auch Extraschläge ausgelöst werden.

3. Sie nehmen Extraschläge, die sonst vielleicht auch da sind durch die Körperhaltung nur verstärkt wahr.

 

Wenn es sehr ausgeprägt ist, sollte man mal versuchen, eine solche Episode mit EKG oder Langzeit-EKG zu dokumentieren, damit man eindeutg zuordnen kann um welchen Form von Rhythmusstörungen es sich handelt.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Dr. Jürgen Fritsch

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie

Sportmedizin, Psychotherapie

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.