Das Expertenforum

Extrasystolen

Autor
Datum
Daniela.W
16.10.2019, 16:46 Uhr

Hallo liebes Ärtzeteam,

da ich unter täglichen Extrasystolen leide und hierzu gerne einmal einen Rat hätte, habe ich Sie einmal kontaktiert.

Ich bin seit 6 Jahren in Kardiologischer Behandlung da bei einem Routine Check bei meinem Hausarzt ein Systolischen Herzgeräusch festgestellt wurde.

Bei den Kardiologischen Untersuchungen stelle sich dann raus dass meine Mitralklappe minimal unddicht wäre

( laut meines Kariologes, nicht einmal nennenswert). Da ich von Haus aus ein eher Ängstlicherer Mensch bin, habe ich für mich beschlossen dieses trotzdem Jährlich einmal bei meinem Kardiologen checken zu lassen.

Ich kannte Herzstolpern in den letzten Jahre immer mal wieder. Seit einem Jahr habe ich es fast täglich, mal nur einmal mal 10-20 mal geschätzt. Das Stolpern habe ich meistens in kombination mit einem Druck im Magen, in Nervösen Situation, oder in Verdauungsphasen nach dem Essen.

Um so beunruhigter hatte ich dann dieses Jahr im Juni meinen Check bei meinem Kardiologen. Schon auf der Liege zum Ultraschall sagte mein Kardiologe mir, er wünscht mir ein Flasche gelassenheit :-). Herzultraschall war unauffälligkeit, EKG ebenfalls genauso wie das Belastungs EKG was einwandfrei war. Ich wäre nur eine Luftschluckerin die zu viel Luft schluckt und dadurch das Zwerchfell verspannt und gegen die Spitze des Herzens drückt.

Mit dem gewissen ein Gesundes Herz zu haben und nicht so in mich hinein zu horchen bin ich dann beruhigt aus der Praxis "geworfen" worden :-).

Ich weiß für mich selbst das in Situationen wo es mal wieder Stolpert nichs am Herzen ist, was ich mir immer wieder sage "mal klappt es mehr, mal weniger". Halt eine Vetrauenssache meines Körpers die ich als Ängstlicher Mensch lernen muss.

 

Nun zu meiner eigentlichen Fragen,ich war vor knapp 2 Jahren ein sehr sporticher Mensch, bin laufen gegangen und ins Fitnessstudio 3-4 mal die Woche gegangen. Doch leider traue ich mich auf Grund der ES dieses nicht mehr so aktiv auszuüben. Was mir im Altag gelingt, klappt beim Sport leider noch nicht so.

Ich habe die Sorge wenn ich loslaufe oder im Fitnessstudio mich einfach mal Auspowern möchte, dass das Herz wie wild anfängt zu Stolpern oder generell beim Sport stolpert.

Haben Sie für mich einen ärztlichen Rat wie ich dieses Problem angehen kann ??

 

Für Ihre Rückmeldung danke ich Ihnen jetzt schon.

 

Liebe Grüße

Daniela

Dr. med. Karl-Friedrich Schmitz
16.10.2019, 17:58 Uhr

Sehr geehrte "Daniela",

 

vielen Dank für ihre Anfrage. Man kann ja aufgrund Ihrer Schilderungen davon ausgehen, dass Ihr Herz gesund ist und die Extraschläge als harmlos einzustaufen sind, auch wenn Sie subjektiv als beängstigend erlebt werden. Ich finde es daher sogar sehr sinnvoll, wenn Sie mit dem Sport wieder anfangen, ich glaube, das wird Ihnen sogar helfen, wieder selbstsicherer zu werden. Wie beim Sport ohnehin sinnvoll, empfehle ich daher mit kleineren Einheiten anzufangen ud dann stufenweise zu steigern. Sie werden sehen, das tut Ihnen gut und die aus meiner Sicht unbegründete Angst, dass das Herz dann unkontrolliert losrast, wird sich mit den positiven Erfahrungen der besseren Belastbarkeit dann hoffentlich legen.

 

Viele Grüße

 

K.F. Schmitz

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.