Das Expertenforum

Extrasystolen beim Joggen

Autor
Datum
Roche
17.02.2018, 19:29 Uhr

Guten Tag
Da ich seit Mai letzten Jahres an einer Panikstörung leide und mir seit dem erstmals Herstolperer aufgefallen sind, bin ich natürlich in Angst das mit meinem Herz was nicht stimmt. War dann auch in Psychotherapeutischer Behandlung und kardiologisch wurde auch alles abgeklärt
(Herz echo, Belastungs- EKG). Die Extrasystolen tun mir nichts sagte der Arzt.
Alles TIP TOP. Ich soll Sport machen sagte der Doktor (Kardiologe). Damit müsse ich leben. Wir sind eben keine Maschinen sagte der Doktor.
Mir sind auch beim Joggen Extrasystolen aufgefallen und bekam natürlich ein bisschen Bammel.
Hier meine Frage:
Muss ich bedenken beim Joggen haben wenn die Extrasystolen auftreten?
Soll ich dann lieber abbrechen mit dem Joggen oder weiterlaufen? Oder verbessert sich sogar der Zustand bzw. Misere das die Extrasystolen durch den Ausdauersport?
Mit freundlichen Grüßen
Kai Z.

 

Dr. med. Jürgen Fritsch
18.02.2018, 16:55 Uhr

Hallo Herr Z.,
vielen Dank für Ihre Anfrage. Das wahrnehmen von Herzrhythmusstörungen kann sehr verunsichern. Ich selber kenne das aus eigener Erfahrung, da ich gelegentlich auch Herzrhythmusstörungen in Ruhe aber auch schon mal unter Belastung habe. Das ist wirklich ein befremdliches Gefühl! Dennoch, wenn die Untersuchungsergebnisse des Herzens eine strukturelle Herzerkrankung, wie Durchblutungsstörung des Herzens, Herzmuskelentzündung oder andere angeborene oder erworbene Veränderungen ausschließen, ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von einer völligen Harmlosigkeit des Befundes auszugehen. So, wie die Herzrhythmusstörungen gekommen sind, vergehen sie oftmals auch wieder. Ihr Jogging sollten Sie auf jeden Fall nicht einstellen, da Sport für das Herz und die Balance unseres vegetativen Nervensystems positive Effekte hat und damit langfristig eher einen günstigen Effekt auf die Herzrhythmusstörungen ausüben sollte. Ich würde Ihnen empfehlen, wenn die Herzrhythmusstörungen bei hohen Belastungsintensitäten auftreten, die Belastung etwas herauszunehmen, selbst wenn die Herzrhythmusstörungen dann nicht komplett weg gehen, sind die Beschwerden aber nicht mehr so ausgeprägt. Falls Sie schon bei leichter Belastung oder beim Aufwärmen auftreten, sollten Sie langsam weitermachen, da ich damit rechnen würde, dass die Herzrhythmusstörungen dann im Laufe des Trainings eher abnehmen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Jürgen Fritsch

 

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.