Das Expertenforum

Herzkatheder

Autor
Datum
Paula
16.04.2016, 19:10 Uhr

Am 18.12.15 hatte ich eine Herzuntersuchung durch die Leiste. Kurz nach der Untersuchung hatte ich fürchterliche Rückenschmerzen und mein Herz schien zu rasen oder ganz langsam zu schlagen. Zusätzlich habe ich noch Betablocker eingenommen (ich habe Morbus Raynaud) auf die ich anscheinend allergisch reagiert habe. Seit dem habe ich Taubheitsgefühle in Armen und Beinen, Kribbeln im ganzen Körper wie elektrisiert und immer wieder schlägt mein Herz so heftig das man es durch das Zeug sehen kann. Anhand von Blutuntersuchungen ist dann auch noch eine Borrelieninfektion festgestellt worden.Auch ein Bandscheibenvorfall im Lendenbereich und eine Bandscheibenvorwölbung im Brustbereich ist diagnostiziert worden. Auch ein 4wöchiger Aufenthalt in der Psychatrie und die Gabe von Lyrika bringen keine Veränderung.

Meine Frage ist einfach: Was ist mit mir geschehen. Kann bei der Herzuntersuchung irgendetwas passiert sein.

Dr. med. Heribert Brück
17.04.2016, 16:42 Uhr

Sehr geehrte Frau Paula,

eine Herzkatheteruntersuchung birgt als sogenannte invasive (eingreifende) Untersuchung natürlich auch mögliche Gefahren. Diese wurden Ihnen sicherlich im Aufklärungsgespräch genannt.

Es handelt sich im Wesentlichen um mögliche Komplikationen im Bereich der Punktionsstelle (der Leiste), während der Untersuch auch im weiteren Gefäßverlauf (wozu auch der Rücken gehören kann) und im Herzen selbst.

Die von Ihnen geschilderten Beschwerden, die ja offensichtlich auch nach der Untersuchung aufgetreten sind, gehören jedoch nicht zu den Nebenwirkungen einer Herzkatheteruntersuchung, so dass nicht davon auszugehen ist, dass diese Untersuchung die Ursache ist und hier eine andere Ursache gefunden werden muss.

Herzliche Grüße
Dr. Heribert Brück

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.