Das Expertenforum

Herzrhythmusstörungen

Autor
Datum
Marina
11.01.2019, 13:27 Uhr

Ich habe Herzrhythmusstörungen, die mir Angst machen und bis heute nicht auf dem EKG erfasst werden konnten. Mir wird kurz schwarz vor Augen, das Herz poltert kurz 3mal unregelmäßig, dann fühlt es sich an, als bliebe es kurz stehen und ich denke, so jetzt werde ich ohnmächtig und das wars. Das ganze dauert so in etwa 5 Sekunden. Danach rast mein Herz über ca. 2 Stunden gleichmäßig ca. 110 und mir ist übel und ich fühle mich schwach. Nebenbei habe ich öfters Sinustachykardien und Extrasystolen, die bereits erfasst wurden, aber wie mein Kardiologe meinte, harmlos seien. Zur Zeit habe ich mal wieder einen Event Recorder für 4 Wochen, aber diese spezielle Störung kann ich damit gar nicht erfassen, weil es nur Sekunden dauert. Ich hatte diese Störung in den letzten 8 Wochen 2-mal, jeweils beim Frühstück. Ich nehme seit 5 Jahren Verapamil 80, 3 St. pro Tag, da ich Betablocker nicht mehr vertrage mit meinem Asthma, 100 mg Aspirin, sowie 5mg Sortis und eben Asthmaspray. Ich bin 60 Jahre alt und habe beginnende Arteriosklerose, Bluthochdruck, der aber mit Verapamil bei 130/75 liegt. 2013 hatte ich einen sogenannten Tako Tsubo (Herzleistung 35 Prozent), der 3Wochen anhielt. Danach hatte ich wieder volle Herzkraft. Gerade ist wieder ein Herzecho gemacht worden- alles in Ordnung. Trotzdem gibt es diese Störung, die mich in Todesängste versetzt. Haben Sie eine Idee, was es sein könnte? Mir fällt noch gerad ein, dass ich das 1. Mal so eine Störung während des Tako Tsubos hatte und dann eben in den letzten Wochen 2-mal im Abstand von 3 Wochen.

Prof. Dr. med. Thomas Klingenheben
11.01.2019, 14:36 Uhr

Guten Tag,
wenn diese Rhythmusstörungen immer nur wenige Sek anhalten, besteht in jedem Fall KEINE Lebensgefahr - das ist schon mal wichtig.
Meines Erachtens könnte es sich - bei ja bereits nachgewiesener ventrikulärer Extrasystolie - um sehr kurze Salven aus der Herzkammer handeln.
Dafür spricht, dass diese erstmals beim Taku-Tsubo aufgetreten sind und es auch beschrieben ist, dass bei manchen Menschen trotz Normalisierung der Pumpfunktion des Herzens solche Rhythmusstörungen bleiben können.

Das alles bleibt aber Spekulation, solange man nicht einmal erfolgreich diese Rhythmusstörung aufzeichnen kann.

mfG
T Klingenheben

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.