Das Expertenforum

Herzrhythmusstörungen und hoher Blutdruck

Autor
Datum
atze
26.04.2018, 09:33 Uhr

Da ich im letzten Monat 2x heftige HRST (Vorhofflimmern) über ca. 2 min. hatte, gab mir mein Arzt Sotalol 40 mg/ 2x Tag. Die HRST traten nicht mehr auf, aber mein Blutdruck ist heftig angestiegen bei geringem Puls von meist 65.
Nun soll nach einem Kontroll EKG die Dosis auf 80mg/2x Tag erhöht werden. Ich habe Angst davor. Mein Arzt meint, dann sinkt auch der hohe RR.
Was soll ich tun? Gibt es ein besseres Medikament?

Dr. med. Heribert Brück
28.04.2018, 18:53 Uhr

Sehr geehrter atze,

da Sie nichts über Ihr Alter und Ihre sonstigen Erkrankungen schreiben, fällt eine Antwort schwer.
Generell ist zu sagen, dass man bei Vorhofflimmern immer zunächst nach einer Ursache sucht. Dies kann eine Schilddrüsenüberfunktion sein, ein Kaliummangel, ein Bluthochdruck oder auch eine Herzkranzgefäßerkrankung, um nur einige zu nennen.
Zunächst wird man dann die Grunderkrankung behandeln.
Abhängig von den Begleiterkrankungen und dem Alter ist die erste Maßnahme bei Vorhofflimmern, die Verhinderung von dadurch ausgelösten Schlaganfällen durch eine sogenannte Blutverdünnung (Antikoagulation), wobei das Blut nicht wirklich dünner wird, aber weniger gerinnt.
Zum Erhalt des Rhythmus hat man mehrere Möglichkeiten, von medikamentös bis hin zu einem Katheter Eingriff, das muss immer individuell abgewogen werden.
Medikamentös hat man einerseits Substanzen zur Verfügung, die nur bei einem ansonsten gesunden Herzen eingesetzt werden dürfen, oder aber andere Medikamente (wie z.B. Sotalol und Amiodaron), die jedoch möglicherweise andere Nebenwirkungen aufweisen können.
Sotalol wird heute nur noch selten eingesetzt, da es engmaschig kontrolliert werden muss, weil es selbst gefährliche Rhythmusstörungen auslösen kann. Wenn man sich dazu entschließt, sind jedoch 2 X 40 mg eine sehr niedrige Dosis, die zwar wenig Nebenwirkungen, aber auch wenig Wirkungen versprechen.
Dass aber von Sotalol der Blutdruck ansteigen soll ist unwahrscheinlich, da Sotalol ja auch ein Betablocker ist, der den Blutdruck senkt. Vor vielen Jahren wurde Sotalol auch als Blutdruckmittel eingesetzt. Der bei Ihnen aufgetretene Blutdruckanstieg hat eher andere Gründe.
Auch hier gilt es, nach diesen Gründen zu suchen und dann eine Behandlung einzuleiten. Zur Blutdrucksenkung haben wir 5 Haupt-Substanzgruppen zur Verfügung. Sie sollten mit Ihrem Kardiologen ein individuelles Vorgehen besprechen, das all die oben aufgeführten Punkte berücksichtigt.

Herzliche Grüße
Dr. Heribert Brück

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.