Das Expertenforum

Herzstechen und Brustenge

Autor
Datum
schneidergockel
20.04.2015, 12:39 Uhr

Guten Tag,

ich leide an dilatativer Kardiomyopathie und Herzrhythmusstörungen, hervorgegangen aus Myokarditis, eingeschr. LV-Funktion mit 23% lt. Kardio-MRT, zusätzlich Verdacht auf dil. CPM. Ausschluss: steno. KHK
Ich bin medikamentös gut eingestellt habe ein 2 Sonden DEFI im-plantiert, halte mich an die Reha-Empfehlungen und bin normalgewichtig. Meine Frage: Ich habe dauernd Brustenge, kann nur flach atmen und oft auch Herzstechen, besonders bei Belastung. Mein Kardiologe meint, dies sei bei diesem Krankheitsbild üblich. Bei mir lösen diese Herzschmerzen aber schwere Ängste aus.

Danke für Ihre Antwort

Dr. med. Karl-Friedrich Schmitz
20.04.2015, 22:44 Uhr

Sehr geehrter Nutzer des Forums,

zunächst vielen Dank für ihre Anfrage. Ihre Angaben zum kardiologischen Krankheitsbild lassen auf eine bereits umfangreich stattgehabte kardiale Diagnostik und Therapie schließen. Man kann also davon ausgehen, dass Ihre Beschwerden tatsächlich mit der eingeschränkten Herzmuskelfunktion und der dadurch reduzierten kardialen Belastbarkeit vereinbar sind.

Mich lässt an Ihrer Schilderung vor allem die Angabe von Ängsten aufhorchen. Ich würde daher an Ihrer Stelle überlegen, neben der Betreuung durch den Kardiologen Ihres Vertrauens, eventuell auch Hilfe in der psychischen Verarbeitung Ihrer Herzerkrankung in Anspruch zu nehmen. Dies könnte zum Beispiel eine Selbsthilfegruppe oder aber auch ein speziell mit der Behandlung von Herzerkrankungen geschulter Psychologe oder Psychotherapeut sein. Vielleicht denken Sie darüber einmal nach und lassen sich auch diesbezüglich von Ihrem Hausarzt oder Ihrem Kardiologen einen Ratschlag geben.

Viele Grüße
Karl-Friedrich Schmitz

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.