Das Expertenforum

Herzstolpern

Autor
Datum
Jimmy321
19.06.2018, 21:33 Uhr

Guten Abend,

ich spüre seit dem Frühling diesen Jahres Extrasystolen. Ein Langzeit EKG bestätigte dies auch und es wurden ungefähr 30 aufgezeichnet, von denen ich die meisten leider wahrnehmen durfte :(. Im Bericht stehen dabei sogenannte VES und SVES.
Außerdem wurde ein Ruhe EKG beim Kardiologen angefertigt, das ok war bis auf einen inkompletten Rechsschenkelblock. Eine Echokardiographie ergab nichts Auffälliges. Blutdruck war auch ok.
Blutwerte waren auch normal bis auf leicht erhöhte GPT Werte.
Besondere Vorfälle hinsichtlich des Herzens gab es in meiner Familie nicht.

Nun bin ich jedoch etwas verängstigt, da ich auch sportlich aktiv bin im Fitnessbereich und 3- bis 4-mal die Woche trainiere.

dh. frage ich mich:

1.) Ich spüre ein paar Stolperer meist beim Sport, sobald der Puls wieder runtergeht, also direkt nach der Belastung. Wenn die Belastung steigt gehen sie wieder weg. Der Kardiologe war der Meinung, dass dh. ein Belastungs EKG nicht nötig sei.
Jedoch habe ich im Internet gelesen, dass Extrasystolen nach der Anstrengung auf eine Gefahr hindeuten können. Trifft das auch auf mich zu?
Mir ist aber auch aufgefallen, dass viel Trinken, und ein gutes Aufwärmen und cool down nach dem Sport die Stolperer verringert, oft auch komplett verschwinden lässt. Auch ein sich verbesserndes Trainingslevel scheint die Sache zu verbessern.
2.) Ist es normal für einen 26 jährigen so viele Extrasystolen zu haben? Zumindest kenne ich keine Leidensgenossen aus meinem Umfeld. Mein Hausarzt meinte, dass es auch an meinem niedrigen Ruhepuls liegt und dh. Änderungen in der Herzfrequenz eher dazu tendieren Extrasystolen zu provozieren. Auch machte er Stress verantwortlich. Mir selber ist auch aufgefallen, dass mein Puls recht stark variiert beim Ein- und Ausatmen.
3.) Angstsituationen mit Adrenalin und Müdigkeit bringen mein Herz leider auch manchmal zum Stolpern. Zumindest scheint es dann anfälliger zu sein. Hier spüre ich oft eine ARt Zucken/Wackeln in der Brust, gefolgt von einem Aussetzer. Danach schlägt das Herz normal weiter. Besonders dieses Stolpern ist manchmal sehr beängstigend. Könnte hier Magnesium oder Kalium helfen? Laut einigen Internetquellen soll dies helfen. Meine Blutwerte waren allerdings normal.

Lg. Jim

Prof. Dr. med. Thomas Klingenheben
20.06.2018, 16:37 Uhr

Guten Tag, Jim,

ad 1) Extrasystolen die unter Belastung verschwinden sind so gut wie immer gutartig. Das Rhythmusstörungen in der Erholungsphase prognostisch ungünstig sind, ist primär bei Patienten mit struktureller Herzkrankheit der Fall. Auch die Tatsache das Flüssigkeit- u. Elektrolytzufuhr die Rhythmusstörungen bessert, kann als günstig bewertet werden.

ad 2) VIELE Extrasystolen haben Sie mit 30 pro 24 h nun wirklich nicht - wir Kardiologen fangen an, uns Gedanken zu machen, wenn es über 20.000 in einem Langzeit-EKG sind. Vermehrter Stress - u.a. auch Schlafmangel - kann diese Extrasystolie "sehr schön" provozieren, in Stressfreien Phasen haben diese Menschen dann erstaunlich wenig Symptome.

ad 3) Kalium und /oder Magnesium kann man versuchen, es hilft nicht jedem. Bei manchen hilft sogar jeden Tag 1-2 Bananen (Bananen-Shake) zu sich zu nehmen, diese enthält viel Kalium.

Zusammenfassend gehe ich bei Ihnen von einer harmlosen ventrikulären Extrasystolie aus.

mfG
T. Klingenheben

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.