Das Expertenforum

Intensiver Herzschlag nach Alkoholkonsum

Autor
Datum
OliverJ
29.10.2018, 11:38 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
zunächst einmal möchte ich mich im Voraus für Ihre Mühen und Zeit bedanken, bei Fragen Rede und Antwort zu stehen.
Zu meiner Situation, ich bin Anfang 40, hatte im Mai letzten Jahres einen Infarkt, insgesamt wurden 3 Stents gesetzt, ein kleiner Teil des Herzgewebes ist durch den Infarkt abgestorben.
Gesundheitlich fühle ich mich fit, treibe regelmäßig Sport, ernähre mich gesund, rauche nicht, und nehme die verschriebenen Medikamente.
Untersuchungen und Blutergebnisse sind soweit in Ordnung. Auch der Blutdruck ist im "normalen" Bereich (zwischen 115-125 zu 70-78)
Folgendes beschäftigt mich:
Es kommt selten vor, dass ich auf einer Veranstaltung Alkohol trinke. Allerdings...wenn es passiert, dann spüre ich am nächsten Tag einen sehr kräftigen Herzschlag (kein Rasen oder Rhythmusstörungen). Teilweise ist es unangenehm. Das hält bis zum Abend an. Ich habe keine Schmerzen, kann mich normal bewegen, etc.
Mein Hausarzt meinte, dass das Herz mehr arbeiten muss, um den Blutdruck zu regulieren.
Meine Frage: Liegt das daran? Kann ich etwas tun, um dieses eher unangenehme Gefühl zumindest zu reduzieren?
Abschließend: Insgesamt trinke ich nicht regelmäßig, also auch kein Feierabendbier, etc. (lediglich bei bestimmten Anlässen).
Vielen Dank schon jetzt.

Dr. med. Jürgen Fritsch
29.10.2018, 17:18 Uhr

Hallo Oliver,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Manche Personen reagieren sehr empfindlich mit dem Kreislauf, insbesondere dem Blutdruck auf Alkoholkonsum. Manchmal wird der Kreislauf auch durch die "Herzmedikamente" etwas labiler, was eine übermäßige Reaktion auf Alkohol verstärkt. Am ehesten würde ich vermuten, dass der Blutdruck erhöht ist. Messen Sie ihn mal an so einem Tag. In Abhängigkeit von dem Ergebnis wäre zu entscheiden, was zu tun ist. Gelegentlich bekommen Personen auch Herz Kreislaufbeschwerden durch eine so genannte Histaminüberempfindlichkeit. Histamin sind Botenstoffe im Körper, die auch an den Gefäßen wirken. Alkohol kann eine verstärkte Freisetzung von Histamin bewirken. Beschwerden sind dann auch abhängig von der Form des zugeführten Alkohols (verschiedene Sorten Rotwein oder Bier).

Eine weitere Erklärung wäre, wenn Sie nach verstärktem Alkoholkonsum in der Nacht stark schnarchen und vielleicht sogar Atemaussetzer bekommen. Das wirkt sich auf den Kreislauf auch am Folgetag aus.

Da es also verschiedene Ursachen geben kann, gibt es auch kein Patentrezept, um die Beschwerden loszuwerden. Ich hoffe trotzdem, dass Ihnen die Informationen ein bisschen weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jürgen Fritsch

Facharzt für Innere Medizin/Kardiologie, Psychotherapie, Sportmedizin

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.