Das Expertenforum

Ist es Herzstolpern?

Autor
Datum
subnity
22.10.2020, 17:28 Uhr

Liebes Forum, liebe ÄrztInnen,

danke schon mal für die Beantwortung.

Folgender Fall: ich leide seit Mai an einer Panikstörung. Im Grunde genommen ist diese schon beinahe überwunderm. Hin und wieder Schwindel oder Unruhe. Im Mai hatte ich einmal eine Panikattacke mit Herzrasen, Stolpern etc. Ich dachte, es ist aus. Ich habe mich darauf kardiologisch anschauen lassen. Herz Echo gut. Langzeit EKG. Keine Pathologischen Pausen, durchgehender Sinusrhytmus und eine SVES. Was hat sich seither getan? Der Kardiologe hat mir Magnesium empfohlen 400 mg. Das war mir zu viel. Nehme jetzt 180 mit 250 mg Kalium. Habe einen leichter Kaliummangel. Mittlerweile weiß ich auch, dass ich eine starke Histaminintoleranz habe. So zu meiner konkreten Frage: versuche ich das Magnesium abzusetzen, kommt so am 3./4./5. Tag ein Herzstolpern, sodass es richtig ungemütlich wird. Also es dauert zwischen 5-10 Sek und es fühlt sich an, wie wenn es mehrfach hintereinander stolpert. Was mich unruhig macht, ist, dass früher, und selbst in meiner Panikphase es einmal Stolpert mit einem großen Schlag. Jetzt ist es wie wenn es immer stolpert ohne großen Herzschlag. Es ist sehr ungemütlich. Wollte fragen, ob es denn ein Aussetzer sein kann oder einfach nur Herzstolpern ist, welche in Salven auftreten.

Danke!!!

Dr. med. Karl-Friedrich Schmitz
22.10.2020, 19:06 Uhr

Sehr geehrte Nutzerin, sehr geehrter Nutzer dieses Forums.
Zunächst vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie werden sicherlich verstehen, dass es nicht möglich ist, aus der Ferne exakt zu differenzieren, inwieweit die von Ihnen verspürten Herzrhythmusstörungen bedeutsam oder nicht bedeutsam sind. Ihre geschilderte Geschichte einschließlich der bereits unauffällig durchgeführten kardiologischen Untersuchungen lässt aber vermuten, dass eher harmlosere Herzrhythmusstörungen vorliegen. Wenn Sie sich unsicher sind, bitten Sie Ihren Arzt doch, noch einmal ein EKG zu schreiben. Ansonsten würde ich versuchen, die Therapie mit Elektrolyten nicht dauerhaft durchzuführen sondern langsam zurückzuführen und vielleicht später ganz abzusetzen. Zudem würde ich gegebenenfalls durch eine Labor Untersuchung auch eine Spiegelbestimmung durchführen lassen.
In der Hoffnung, Ihnen mit diesen Angaben gedient zu haben
mit freundlichem Gruß
Karl Friedrich Schmitz

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.