Das Expertenforum

Leichte Verdickung Aortenklappe

Autor
Datum
Biggi
22.10.2019, 12:29 Uhr

Liebes Expertenteam,

Bei mir (w. 66, 1 Stent RIVA, beginnende Ablagerung Halsgefäß) wurde letztens ein Kontrollecho vom Herz gemacht. Dabei wurde eine leichte Verdickung der Aortenklappe festgestellt. Der Kardiologe meinte, ich müsse gut auf meinen Blutdruck aufpassen. Nehme schon Betablocker und ACE Hemmer - Wert ist daheim beim Messen normal wertig, beim Arztbesuch leider vor Aufregung immer erhöht - sowie Cholesterinsenker. LdL bei 80, HDL bei 60.

Nun hab ich leider vergessen ihn zu fragen, ob sich der Sport (Herzsportgruppe und Walking), wo ja der Blutdruck auch erhöht ist, nicht evtl negativ auf ein Fortschreiten der Verdickung der Aortenklappe bzw der gesamten Ablagerung in den Gefäßen von Herz und Hals auswirkt.

Was würden Sie mir generell noch raten, damit ich das Risiko, in naher Zukunft einen Infarkt bzw Apoplex bei leider familiärer

Veranlagung zu bekommen, minimieren kann.

Ich gehe regelmäßig zur kardiologischen Kontrolle, fühle mich bei dem zuständigen Kardiologen auch gut betreut, bin aber zusätzlich für jeden Rat und Tipp dankbar.

Vielen Dank vorab und mit besten Grüßen

Biggi

Dr. med. Ingo Bläse
26.10.2019, 20:17 Uhr

Sehr geehrte Frau Biggi,

Sie sprechen mehrere Probleme an.

 

Die Ablagerungen in Ihren Halsgefäßen zeigen eine generalisierte Arteriosklerose an, wobei ich natürlich nicht sagen kann, ob das Ausmaß im altersentsprechenden Bereich liegt. Diesbezüglich ist eine Optimierung aller Risikofaktoren wichtig, wie dies bereits bei Ihnen erfolgt.

 

Die Verdickung der Herzklappe hat andere Ursachen und ist nicht als Zeichen einer Arteriosklerose zu werten. Keine Studie hat einen Effekt einer Cholesterinsenkung auf die Aortenklappe zeigen können. Hier wirken andere Mechanismen, die sicherlich noch nicht komplett erforscht sind. Wichtig erscheint mir eine konsequente Blutdrucksenkung, damit die Aortenklappe keine höheren Druckdifferenzen aushalten muss und dann hoffentlich langsamer "verschleißt".

 

Bezüglich der sportlichen Aktivitäten kann ich Sie beruhigen. Nach allen Untersuchungen überwiegen die positiven Effekte deutlich. Ich rede hier allerdings nicht von Extremsport, wozu Walking und Herzsport sicher nicht zählen. Sie können stattdessen sicherlich Ihre sportlichen Aktivitäten noch gefahrlos ausbauen, ohne sich zu schaden.

 

Sie scheinen auf einem guten Weg zu sein und gut beraten zu werden. Machen Sie weiter so.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dr. I. Bläse

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.