Das Expert:innen-Forum

Muss ich Angst haben vor einem Herzinfarkt?

Autor
Datum
Mante033
19.05.2019, 22:32 Uhr

Hallo ich bin 16 Jahre rauche und kiffe und habe schon etwas mit anderen Substanzen experimentiert nun ich hatte vor 3 Monaten einen Panikanfall nachdem ich gekifft habe so und hatte seitdem Schmerzen links unten am Brustkorb nun ich hab echt viel gelesen und nun habe ich so einen Druck auf meinen Brustkorb seit einigen Wochen nachdem ich, das Kiffen nh Weile gelassen habe und wieder einen geraucht habe nun mache ich mir echt Sorgen es war mal schlimmer nun ist es besser aber es geht mir nicht ausn Kopf dass mit zum Arzt habe ich lange vor mir hin geschoben jetzt hab ich so ein leichtes Brennen gefühlt auf der linken Seite und Mitte dicke Pullis gehen kann ich nicht mehr tragen weil die drücken nur noch mehr meine Freundin meinte gerade zu mir das mein Herz ziemlich schnell schlägt ich mache mir einfach Sorgen da meine Ernährung auch nicht so gut ist und ich seit 4 Monaten kein Schulsport gemacht habe und nur noch Bus fahren und nicht gehe aber Sport kann ich machen ich hab letztens Sport auch mitgemacht nur mein Herz schlägt dann ziemlich stark und schnell

Dr. med. Heribert Brück
25.05.2019, 08:52 Uhr

Liebe/r Mante033,

mit 16 Jahren brauchst man in der Regel noch keine Angst vor einem Herzinfarkt zu haben.

Rauchen und noch stärker Kokain können jedoch die Gefäße verengen, das kann so stark sein, dass sich daraus ein Herzinfarkt entwickelt.

Die von Ihnen geschilderten Beschwerden sind nicht typisch für Herzbeschwerden.

Wenn man längere Zeit nicht aktiv war, ist es normal, dass das Herz dann bei Aktivitäten kräftiger und schneller schlägt, das wird besser, wenn man wieder regelmäßig etwas tut.

Herzliche Grüße

Dr. Heribert Brück

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.