Das Expertenforum

Stolperherz nachts

Autor
Datum
Martin96K
27.11.2018, 13:14 Uhr

Sehr geehrter Herr/Frau Experte/in,
ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir bei meinem Problem helfen könnten:
Seit 3 Monaten leide ich an Herzstolpern (Extrasystolen). Alles begann kurz nach der Beendigung einer langen Beziehung und anderen persönlichen Leidensgeschichten. Seit dem spüre ich urplötzlich täglich dieses Herzstolpern. Vor allem nach dem Joggen oder einem Fußballspiel. Aber auch nachts wenn ich mich ins Bett lege oder feiern war.
Letzte Woche habe ich sogar im Bett sowas wie zwei schnelle Schläge hintereinander gespürt während es im Brustkorb geflattert hat.
Ich war vor einem Monat bei einem Kardiologen. Dort wurde eine Ultraschalluntersuchung, eine Ruhe EKG, Belastungs-EKG und Langzeit EKG gemacht. Laut ihm war alles in Ordnung. Das EKG, welches ich zuhause getragen habe, zeigte um die 100 VES und 400 SVES. Ich selber habe an diesem Tag auch dieses Herzstolpern gespürt.
Nun hätte ich folgende Fragen:
- Sind diese Doppelschläge die im Bett gespürt habe 2 Extrasystolen? Muss ich jetzt nochmal zum Kardiologen?
Ich habe die Sorge, dass das Herz dann ohne Pause weiter stolpern könnte.
- Gibt es Medikamente dagegen? Ich nehme Magnesium und Kalium, aber es macht kaum einen Unterschied für mich.
Oder gibt es andere Dinge die ich auch selber tun könnte? Der Kardiologe hatte nur gesagt, dass ich mir darüber keine Sorgen machen soll (was mir aber schwer fällt).
Ich bin 22 j, männlich und rauche nicht, trinke ab und zu was und bin normalgewichtig.
Vielen Dank!

Dr. med. Ingo Bläse
28.11.2018, 20:25 Uhr

Sehr geehrter Herr Martin96K,

was Sie beschreiben ist ein häufiges Problem in der Kardiologie.

Wichtig ist, eine problematische Ursache der Rhythmusstörungen auszuschließen. Hierzu gehören Schilddrüsenfunktionsstörungen, viele verschiedene Herzerkrankungen, Herzmuskelentzündungen und viele andere Möglichkeiten. Sicherlich ist auch eine Auslösung der Rhythmusstörungen durch Stressbelastungen verschiedenster Art möglich.

Nun zu Ihren Fragen.

Was Sie im Bett als 2 schnelle Schläge bemerkten, ist aus der Erzählung retrospektiv nicht mehr zu klären. Genauso ist auch nicht zu klären, ob solche Extrasystolen dauerhaft auftreten können. Gelegentliche Langzeit-EKGs sind zur Verlaufsbeurteilung sicherlich sinnvoll.

Kalium und Magnesium ist sicherlich sinnvoll. Häufig habe ich auch gute Erfolge mit niedrig dosierten Betablockern gesehen. Weitere Therapien sollten wegen möglicher Nebenwirkungen gut mit Ihrem Kardiologen abgewogen werden.

Wir wissen, dass Alkohol Rhythmusstörungen auslösen kann. Aktuell sollten Sie hierauf verzichten.

In Ihren Fall ist erfreulich, dass für kardiologische Verhältnisse nur wenige und nicht gefährdende Extrasystolen im Langzeit-EKG dokumentiert wurden. Das heißt nicht, dass diese für Sie nicht als sehr belästigend empfunden werden können.

Mit der Hoffnung, Ihnen geholfen zu haben
Dr. I. Bläse

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.