Das Expertenforum

Tachykardie - normal bei emotionaler Erregung?

Autor
Datum
superguddy777
17.04.2020, 12:27 Uhr

Guten Nachmittag Ich habe seit einiger Zeit Tachykardien, bisher nur sehr selten... letztes Jahr bin ich mit einem Vorhofflimmern und Flattern ins Spital, dort gibt es dann nach einigen Stunden von alleine weg, nur mit Medikamenten. War auch bei einem Kardiologen in Behandlung, der nach div. Untersuchungen (Belastungs-EKG, Ultraschall, Herz-MRI...) keine Herzerkrankung feststellen konnte. Bin 46 Jahre alt. Nun habe ich die Tachykardien sehr häufig, mehrmals in der Stunde, oft nach emotionaler Erregung... das Herzrasen geht dann unter 1 min. von alleine weg oder wenn ich die Luft anhalte und presse. Trotzdem ist es sehr störend... mein Kardiologe meint es seien supraventrikuläre Rhythmusstörungen die nicht gefährlich seien. Aber kann es sein, dass jede emotionale Regung ein Herzrasen auslösen kann? Kommt mir zu oft vor... Herzlichen Dank für ein Feedback.

angelika.guth
22.04.2020, 15:52 Uhr

Hallo, entschuldigen Sie bitte die verspätete Rückmeldung. Supraventrikuläre Tachykardien sind sehr häufig und könnten einen auch wenn Sie nur kurz andauern ziemlich auf die Nerven gehen. Sie sind aber tatsächlich harmlos. Oft hilft ein Betablocker die Symptome abzumildern, manche Patienten sprechen auch gut auf Magnesium an. Bei einer so kurzen Dauer sind andere Maßnahmen nicht sinnvoll.
Viele liebe Grüße
Vielleicht hilft es Ihnen, dass ich selbst das auch manchmal habe, daher weiss ich, dass es nervig sein kann. Ich komme mit dem Betablocker gut zurecht. Die Schilddrüsenfunktion sollte überprüft werden, was der Hausarzt aber sicher schon gemacht hat. Stressreduktion, autogenes Training oder Yoga helfen auch sehr oft weiter.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.