Das Expertenforum

Ventrikuläre Extrasystolen

Autor
Datum
yunamei
26.02.2021, 21:30 Uhr

Liebe Experten,
meine Extrasystolen habe ich nun über ein Jahr. Ich kenne leider nicht den genauen Auslöser. Langzeit- und Belastungs-EKG waren ohne pathologischen Befund, aber zumindest waren wenige Stolperer drauf. Mein Blutdruck ist nicht zu hoch, das Stolpern kommt in Ruhe und unter Belastung. An manchen Tagen ist es deutlich besser und ich merke es vielleicht 3 oder 5 Mal, an einigen Tagen merke ich öfter, bestimmt bis zu 50 Mal. Sicher, alles noch überschaubare Zahlen. Ich bin aber auch schon mal nachts wach geworden und hatte es über mehrere Stunden alle 3-4 Schläge eine Extrasystole. Das war sehr beängstigend.

Ich nehme Kalium als NEM um meinen Wert in den hochnormalen Bereich zu bringen (Wert bei 3,8) Die Tagesration enthält 616,5 mg. Wie lange dauert der Anstieg des Kaliumspiegels im Blut bzw wann empfiehlt sich eine erneute Kontrolle?
Subjektiv belastet mich seit einiger Zeit der Kinderwunsch. Kann dies Auslöser für die ES sein?
Haben Sie erlebt, dass ES bei Betroffenen auch wieder weg gegangen sind?
Gibt es auch Bedarfsmedikamente, wenn das Herz mal deutlich mehr stolpert und man es schlecht ertragen kann? Ich habe leider auch mit Herzangst zu tun und bin seit ein paar Monaten in psychotherapeutischer Behandlung.

Vielen Dank für ihre Zeit.

Dr. med. Heribert Brück
28.02.2021, 17:19 Uhr

Sehr geehrte Frau yunamei,

wie Sie in den Beiträgen dieses Forums ersehen können, sind Sie nicht alleine mit dem Problem der Extrasystolen.
Bei einem ansonsten gesunden Herz, und das scheint bei Ihnen ja glücklicherweise der Fall zu sein, sind diese Extrasystolen jedoch ungefährlich, so dass eine Behandlung nicht erforderlich ist.
Kalium und Magnesium sind durchaus in der Lage die Situation zu verbessern. Wie Sie schon geschrieben haben, sind Werte im oberen Normbereich anzustreben, also um 5,0 mmol/l. Sie sollten also die Dosis erhöhen. Der Anstieg ist individuell sehr unterschiedlich.
Und ja, die Extrasystolen können auch von alleine wieder besser werden.
Stress in jeder Form begünstigt das Auftreten von Extrasystolen.
In ganz schlimmen Phasen kann unter Umständen eine geringe Dosis eines Betablockers eine Besserung bewirken, das muss aber mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden.

Herzliche Grüße
Dr. Heribert Brück

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.