Das Expertenforum

Wechselwirkung Medikamente

Autor
Datum
Björn K
31.07.2020, 12:23 Uhr

Hallo, mein Name ist Björn K. ich bin 46 Jahre alt verheiratet und habe 2 Kinder. Aufgrund meiner psychischen Erkrankungen 2008 (Burnout, Depressionen, generalisierte Angststörung) und Bluthochdruck mit Extrasystolen (seit 2014 in Behandlung) , habe ich eine Frage zu den Wechselwirkungen der Medikamente bezüglich Aufhebung oder Erhöhung ihrer Wirkung oder sogar Schädigung. Ich nehme z. Zt. Sertralin 125mg 1x morgens ; Lorazepam 0,5 mg 3x tgl.; Irbesartan comp. 300mg/25mg 1x morgens; Amlodipin 5mg 2x tgl.; Simvastatin 40mg 1x abends ; Pantoprazol 40mg 1x morgens. Ich habe das Gefühl, das es mir immer schlechter geht. Magen-Darm sind ständig entzündet (Vertrage immer weniger Lebensmittel). Kopfschmerzen, Schwindel, keine Energie mehr. Für eine kompetente Einschätzung Ihres Expertenteams wäre ich sehr dankbar. PS: Bitte schieben sie mich nicht in die Hypochontrie-Schiene....Danke! Liebe Grüße Björn K.

Dr. med. Peter Zündorf
01.08.2020, 11:39 Uhr

Hallo Björn K.,

Ihre Frage ist absolut berechtigt, berührt aber komplexe Zusammenhänge, zumindestens nervenärztlich, kardiologisch und Magen-Darm-Erkrankungen. Daher werde ich als Kardiologe das Problem sicherlich nicht vollständig beantworten können.
Der kardiovaskuläre Anteil der Medikation ist: Irbesartan comp. 300mg/25mg 1x morgens; Amlodipin 5mg 2x tgl.; Simvastatin 40mg 1x abends.
Ich weiß nicht wie Ihr Blutdruck darunter eingestellt ist und ob Sie eventuell Ödem-Neigung haben, jedenfalls gibt es Wechselwirkungen zwischen Amlodipin und Simvastatin (sie behindern sich verkürzt gesagt gegenseitig im Abbau, sodass noch höhere Blutspiegel auftreten), und Amlodipin führt zu Ödemen. Beide Medikamente nehmen Sie noch dazu in maximaler Dosis ein. Mein Vorschlag diesbezüglich: Umstellung von Simvastatin auf Atorvastatin 20-40 mg je nach Ausprägung Ihrer Atherosklerose und Hypercholesterinämie. Ferner Halbierung der Amlodipindosis auf 5 mg und die bitte abends einnehmen. Bei unzureichender Wirkung auf den Blutdruck Steigerung auf 7,5 mg abends.
Sie nehmen eine nicht geringe Dosis an Sertralin ein (ebenfalls möglicherweise durch Simvastatin im Abbau behindert), kombiniert mit regelmäßig Lorazepam 3 x täglich. Dass Ihnen das die Energie raubt ist evident. Außerdem ist eine höhere Dosis Sertralin nicht selten mit der typischen Nebenwirkung Durchfall verknüpft. Bitte lassen Sie diese Medikation von Ihrem Nervenarzt regelmäßig überprüfen und gegebenenfalls anpassen oder ändern.
Evtl. sollten Sie sich auch noch einmal gastroenterologisch vorstellen, z.B. zum Ausschluss einer entzündlichen Darmerkrankung.
Ferner sind bei so intensiver Medikation regelmäßige Kontrollen der Laborwerte indiziert, insbesondere Nierenwerte, Elektrolyte, Blutbild, Leberwerte und gelegentlich auch Schilddrüse.
Ich hoffe, Ihnen damit zumindest etwas weitergeholfen zu haben, und wünsche Ihnen alles Gute!
Viele Grüße,
Dr. Peter Zündorf, Hannover

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.