Das Expertenforum

Das Expertenforum

Aussagekraft NT-proBNP Wert

Autor
Datum
Stevens
26.04.2021, 18:25 Uhr

Hallo Expertenrat,
Anfang Februar erlitt ich (männlich, 55 Jahre, 186 cm, 85 kg, Nichtraucher) einen schweren Hebungsinfarkt der Vorderwand mit hochgradig reduzierter Pumpfunktion (34%). Es wurden 2 Stents in LAD implantiert. Nach erfolgreicher fünf-wöchiger Reha ist es zu einer de facto Normalisierung der systolische linksventrikuläre Funktion gekommen (EF 57), aktuell diastolische Dysfunktion 1. Grades E/E‘8.
Seit dem Infarkt nehme ich täglich ASS, Atorvastatin, Bisoprolol, Ezetad, Prasugrel; Entresto, Eplerenon.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.

Das Expertenforum

Das Expertenforum

Schlaganfall/ PFO

Autor
Datum
Elke
09.06.2020, 12:48 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, im Juni 2019 hatte ich einen Schlaganfall. Diagnostiziert wurde ein PFO, welches im Juli 2019 mittels Occluder verschlossen wurde. Bei Kontroll-Echos im Sept. 2019 und Febr. 2020 wurde ein Rest-Shunt mittels Bubbletest festgestellt. Seitdem nehme ich ASS 100. Von einem erneuten Eingriff wurde mir abgeraten. Vergangenen Sonntag hatte ich erneut ein Ereignis (V.a. TIA), im MRT war keine Blutung oder ein neuer Infarkt sichtbar. Jetzt meine Frage.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.

Das Expertenforum

Das Expertenforum

Darmspiegelung

Autor
Datum
Brigitte25
29.05.2020, 08:37 Uhr

Hallo ich hatte im Oktober einen zweifachen Herzinfarkt und nur ganz wenige sollen das überleben. War 3 Monate im Krankenhaus, weil ich noch einen Krankenhauskeim bekam. Ich hatte Verstopfung und Durchfälle durch das viele Liegen. Hämorrhoiden und 1 Fissur. Der Kardiologe hat mir geraten, eine vom Hausarzt empfohlene Darmspiegelung auf später zu verlegen. Man sah im Labor ein wenig okkultes Blut vor Monaten. Jetzt wurde eine 2. Kotprobe abgeschickt, wo nächste Woche das Ergebnis vorliegt Mir ist das zu riskant, wenn der Kardiologe sagt: auf später zu verlegen. Einen 3.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.

Das Expertenforum

Das Expertenforum

Leben nach dem Herzinfarkt

Autor
Datum
Sabrinaa
20.03.2020, 20:29 Uhr

Hallo, Mein Vater hatte vor ein paar Tagen einen Herzinfarkt und nach einem Katheter wurden ihm 2 Stents gesetzt. Nun muss er zur Reha. Mir stellt sich jetzt die Frage ob wir ihn vielleicht erst in 2 Wochen zur Reha schicken aufgrund der aktuellen Situation mit dem Virus oder sollte man einen Herzinfarktpatientien schnellstmöglich in die Reha schicken ? Danke im Voraus Sabrina

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.

Das Expertenforum

Das Expertenforum

Nach Entlassung nach einem Herzinfarkt

Autor
Datum
Yasmin
20.03.2020, 08:31 Uhr

Sehr geeherte Damen und Herren, Mein Vater war wegen eines Herzinfarkts 5 Tage im Krankenhaus und würde vorgestern entlassen. Er hat zwei Stents bekommen. Aufgrund der aktuellen Situation waren keine Besuche erlaubt um zu erfahren wie es vor der Reha weiter geht. Er selbst har leider auch nicht viel gefragt. Meine Fragen wären, wie soll er jetzt sein Leben fortführen bevor er zur Reha dann? Darf man nach vier Tagen KatheterUntersuchung bereits Sport machen? Sollte man Sport machen? Welche Art? Reicht es laufen zu gehen? Oder doch joggen? Darf er sich überhaupt belasten? Schweres tragen?

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.

Das Expertenforum

Das Expertenforum

Medikation nach Herzinfarkt

Autor
Datum
DeSchmidt
20.08.2019, 11:41 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frau erlitt Ende 2018 einen Herzinfarkt. Es wurden vier Stents gesetzt und die Medikation lt. Medikamentenverordnungsplan festgelegt. Alles sehr zufriedenstellend. Aber sie bekommt sehr oft blaue Flecke und starke Rückenschmerzen. Ein Bekannter, der eine Herzoperation hatte, hatte die gleichen Symptome und setzte daraufhin ASS 100mg und Atorvastatin 20mg ab und ersetzte diese durch die Naturprodukte Nattokinase und OPC, was die genannten Beschwerden verschwinden ließ. Eine Blutuntersuchung nach ca. 6 Wochen durch seinen Hausarzt zeigte Normalwerte an.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.

Das Expertenforum

Das Expertenforum

Wie Patienten als Angehöriger bestmöglich nach Akutphase in Richtung Frührehabilitation unterstützen?

Autor
Datum
Lausbub
15.08.2019, 13:19 Uhr

Liebe Experten,

 

mein Vater hatte vor 4 Wochen einen schweren Herzinfarkt und wurde mit einem Bypass und 2 Stents versorgt. Durch die lange Wiederbelebungsdauer und das künstliche Koma hat er leichte Schädigungen im Gehirn, nach Aussage der Ärzte aber nicht so gravierend, das auf der Reha nichts mehr zu machen wäre. Er liegt aktuell noch im Klinikum und wird auch künstlich ernährt, da das Schlucken noch nicht so gut klappt.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.

Das Expertenforum

Das Expertenforum

Nach Hause vor der Reha

Autor
Datum
AnkeT
11.06.2019, 12:20 Uhr

Hallo, Mein Mann hatte vor 10 Tagen einen Herzinfarkt, wurde 30 min Reanimiert, mit Flugzeug in die Uniklinik, Koma, aufgrund seiner erfreulichen entwicklung liegt er seit Freitag auf der Normalstation. Eigentlich sollte er direkt zur Reha kommen. Heute nun der Anruf aus der Klinik, das mit der Reha dauert noch. Aus Med.Sicht ist er ok. ich soll ihn heute Mittag abholen nach Hause bis zur Reha. Wir haben zwei Söhne 5 und 7 die den Herzinfarkt etc. live miterlebt haben. Bisher war ich stark und alles verlief in ruhigen Bahnen. Nun fühle ich mich total überfordert.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.

Das Expertenforum

Das Expertenforum

Die vier Säulen der Langzeittherapie - Ablauf der Medikation

Autor
Datum
Joerg1961
18.04.2019, 00:53 Uhr

Guten Abend,

ich bin 58 Jahre alt & hatte am Wochenende einen Herzinfarkt "Akuter transmuraler Myokardinfarkt (ST-Hebeungsinfarkt) der Vorderwand"

Da ohne Vorgeschichte & ohne physische Risikofaktoren, setzte ich mich erst jetzt mit dem Thema auseinander und bin sehr dankbar für den hier gefundenen Informationsgehalt.

Was mir das behandelnde Krankenhaus nicht beantworten konnte, ich bisher auch hier noch nicht gefunden oder ggf. übersehen habe, ist ein Hinweis auf die Einnahme-Reihenfolge der Medikamente.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.

Das Expertenforum

Das Expertenforum

Reha nach Vorderwand-Infarkt

Autor
Datum
corona
27.02.2019, 21:09 Uhr

Gibt es bei einem "glimpflich verlaufenen Infarkt" (Erstversorgung sehr rasch) und guter Stabilität (Ereignis war vorgestern) Nachteile bei einer ambulanten Reha gegenüber einer stationären?
Die ambulante findet im gleichen Zentrum statt, in dem er Infarkt behandelt wurde.
Danke für Info

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.