Das Expertenforum

Mitralklappenprolaps mit Reflux

Autor
Datum
Melanie
12.04.2016, 13:22 Uhr

Hallo,

ich bin 23 Jahre, weiblich, 165cm groß und 50 kg schwer.

Ich leide an ständiger Müdigkeit, ständiger Erschöpfung habe große Probleme an Gewicht zu zu nehmen und bin ständig erkältet. Mein Blutdruck ist immer so bei 100/60 manchmal tiefer. Ab und zu kippe ich dann auch um mit ganz kurzer Ohnmacht. Puls ist immer so bei 90. Bei geringsten Belastung wie z.b. Treppen steigen bin ich stark verschwitzt und hechel ganz doll und bin total erledigt, Puls 180+. Deswegen mein Besuch beim kardiologen. Der stellte einen mitralklappenprolaos mit Reflux fest. Ruhe EKG o.b und lang Zeit EKG leichte ryhtmus Störungen ( isolierte VES und supraventikuläre salven). Der Arzt sagte aber das ist alles nicht schlimm, Bedarf keine Behandlung und meine Symptome haben damit nichts zu tun. Schweregrad wurde nicht genannt. Meine frage ist, was sagen sie dazu? Könnten meine Symptome doch was damit zu tun haben?

Vielen Dank im voraus

Freundliche Grüße

berrisch-rahmel
13.04.2016, 10:25 Uhr

Sehr geehrte Frau Melanie,

der Mitralklalklappenprolaps mit oder ohne Reflux ist eine harmlose angeborene Normvariante. In der Regel bedarf es keiner Behandlung.

Nach Ihrer Beschreibung sind Sie ein schlanke junge Frau. Typischerweise ist derBlutdruck ( glücklicherweise ) eher im niedrig- normalen Bereich. Der Ruhe- Puls ist oft bei Frauen höher, da diese ein kleineres Herz haben, das öfters schlägt um die gleiche Leistung zu erbringen. Unter Belastung ist es bei jungen Menschen normal, dass der Puls bis 190 Schläge pro Minute erreichen kann.

Nun zu Ihren Beschwerden.

Könnte es eventuell sein, dass Ihnen ein sportliches Training fehlt ?

Die Empfehlungen sind 2-3-/ pro Woche ein Ausdauertraining über 30-45 Minuten durchzuführen. Hierunter verbessert sich die Fitness, das Treppensteigen wird leichter, auch Blutdruckschwankungen werden besser toleriert. Zudem ist es wichtig ausreichend Flüssigkeit am Tag zu sich zu nehmen ( ca 1,5 Liter.- am Besten Wasser und/oder Tee).

Wichtig ist eine Sportart auszusuchen, die Ihnen Spass macht und mit Ihrem Alltag übereinkommt. Natürlich muss man langsam starten...

Sicher wird nach einigen Wochen das Wohlbefinden besser. Melden Sie sich gern bei weiteren ragen hierzu.

Mit freundlichen Grüßen

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.