Das Expertenforum

Troponin l hs Werte stets erhöht

Autor
Datum
adriani
13.01.2021, 09:44 Uhr

Hallo,

im März 2020 als ich im Bett lag und zur Ruhe kam hatte ich das erste mal das Gefühl das mein Herz für einige Sekunden langsamer schlägt bzw Herzstolpern? (kann das nicht sagen da ich mein Herzschlag nicht wahrnehme) und es bekam mich ein unwohles Gefühl durch den ganzen Körper wie eine Art Adrenalinschub mit Benommenheitsgefühl und davor hatte ich einen leicht eingeschlafenem linken Arm. Als dann 1Stunde später Brustenge dazu kam ging ich direkt ins KH.

Als ich dort am EKG angeschlossen war konnte ich merken das mein Herzschlag für einige Sekunden langsamer wurde und ich dann diese Adrenalinschübe und Benommenheitsgefühle bekam.

Im KH wurde ein Infarkt ausgeschlossen, mein Troponin l hs Wert war jedoch bei einem Grenzwert von 56ng/ml und mein CK-Gesamt lag bei 697 welcher erhöht war.

Laut Arzt war der CK Wert wegen meines noch Muskelkaters stark erhöht. Ich hatte an dem Tag noch Muskelkater von meinem Krafttraining 2 Tage zuvor.

Dieses Benommenheitsgefühl mit langsameren Herzschlag und darauf folgender Brustenge/Angszustand hatte ich noch einige male im letzten Jahr (meist abends im bett oder morgens) und war noch 5 mal in der Notaufnahme. Jedes mal Ausschluss Herzinfarkt, jedoch troponin l hs war sets erhöht (ca. 20-35ng/ml)

Wie und was kann das denn sein?

Dr. med. Peter Zündorf
18.01.2021, 04:55 Uhr

Hallo Herr/ Frau Adriani,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Gelegentliche Extraschläge des Herzens kommen auch bei jedem Herzgesunden immer mal wieder vor und sind kein Grund zur Besorgnis, wenn das Herz ansonsten gesund ist und kein Bewusstseinsverlust damit verbunden ist. So verstehe ich Ihre Anfrage.
Beklemmungen im Brustkorb können eine typische Angina pectoris seien, deswegen wurden jeweils Herzinfarkte bei Ihnen ausgeschlossen. Es gibt aber auch viele andere Ursachen für derartige Missempfindungen.
Für eine Erhöhung des Troponins gibt es viele Gründe, die nicht alle am Herzen liegen; Alternativen sind z.B Nierenschwäche, Schlaganfall, Hirnblutung, Schilddrüsenunterfunktion, Schilddrüsenüberfunktion, bestimmte Medikamente und Gifte, eine Blutvergiftung etc.. Die bei Ihnen gefundene Erhöhung ist offenbar minimal und dementsprechend weniger beunruhigend.
Im Detail müssten Sie das bitte mit einem Kollegen vor Ort klären, ich denke am besten mit einem Kardiologen, da ja auch gleichzeitig geklärt werden muss, ob Ihr Herz ansonsten gesund ist z.B. zur Beurteilung der Extrasystolie.

Viel Erfolg dabei und alles Gute!

Dr. Peter Zündorf, Hannover

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.