Das Expertenforum

drohender Herzinfarkt

Autor
Datum
JanaS
20.03.2018, 16:28 Uhr

In der Nach zu gestern wachte ich nach ca. 2 Stunden Schlaf mit starken unrhythmischen Herzklopfen auf und konnte bis zum Morgen keinen Schlaf mehr finden. Am Morgen kam eine starke innere Unruhe dazu, deshalb ging ich zum Arzt. Dort wurden Herzrhythmusstörungen und ein viel zu hoher Blutsruck festgestellt. Die Ärztin verordnete einen leichten Betablocker und ein pflanzliches Beruhigungsmittel. Die Symptome besserten sich im Laufe des Nachmittags.
In der vergangenen Nacht konnte ich gut schlafen, wachte aber gegen 3 Uhr auf, war leicht unruhig und spürte einen leichten Druck in der Brust und ein Kribbeln im linken Arm, dazu leichtes Schwitzen und kalte Füße. ich hab mich dann im Bett hochgesetzt und angelehnt und versucht, mich zu beruhigen. Nach kurzer Zeit ging es mir besser, ich wurde müde und schlief wieder ein.
Nach dem Aufstehen war mein Blutdruck bei 133 zu 83, ich fühlte mich super, aber meine Tochter, der ich mein nächtliches Aufwachen schilderte, meinte, das wären Symptome eines Herzinfarktes und ich soll schnell zum Arzt. Ich war wieder in der Praxis, die Ärztin schrieb wieder ein EKG, welches diesmal sehr gesund aussah und keine Extrasystolen aufwies. Sie sagte, sie sieht keine Anzeichen für einen Infarkt und beließ die Medikation, wie vorher. Wieder zu Hause war ich sehr ruhig und fühlte mich sehr gut. Nach einem Mittagsschlaf musste ich meinen Sohn von der Schule abholen. Dabei fühlte ich mich leicht schwindlig und insgesamt nicht gut. Wieder zu Hause spürte ich wieder eine leichte innere Unruhe und ein ständiges Kribbeln die Wangen hinauf. Der Blutdruck lag bei 146 zu 91, eine halbe Stunde später bei 128 zu 80, das Kribbeln kommt immer wieder und die innere Unruhe blieb. Da ich einige der hier angegebenen Symptome für einen Herzinfarkt habe, plagt mich nun die Angst, das es doch zu so einem Ereignis kommen kann, obwohl das EKG einwandfrei war.
Was soll ich tun?

Dr. med. Ingo Bläse
24.03.2018, 18:36 Uhr

Sehr geehrte JanaS,

ein Herzinfarkt kann sich durch mannigfache Symptome ankündigen. Auch wenn die von Ihnen genannten Beschwerden eher untypisch ist, kann ich aus der Ferne selbstverständlich weder einen drohenden Herzinfarkt diagnostizieren noch ausschließen.

Ich empfehle Ihnen die Vorstellung bei einem Facharzt für Kardiologie, dem Sie Ihre Beschwerden schildern sollten. Dann kann ein Konzept für die weitere Diagnostik und eventuell notwendige Therapie festgelegt werden.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. I. Bläse

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.