Das Expertenforum

Duale Plättchenhemmung

Autor
Datum
AlexFFM
24.03.2021, 17:27 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei mir wurde am 01.02. ein DES Riva, im hinteren Drittel gesetzt. Seitdem bekomme ich standardgemäß
- ASS 100 mg
- Clopidogrel 75 mg
- Rosuvastatin 5 mg

Bei einem Bluttest nach 4 Wochen war mein GPT-ALAT-Wert von zuvor 37 auf 70 gestiegen.

Seit gut drei Wochen entwickelt sich bei mir verstärkt generalisiertes Hautjucken, Lippenbrennen, Zungenkribbeln etc.

Mein Hausarzt meinte, das könnten Nebenwirkungen sein. Er empfahl, das Rosuvastatin zu pausieren. Clopidogrel und ASS müssen weiterlaufen. Cetirizin soll ich einmal abends zusätzlich nehmen, scheint aber nicht viel zu bringen.

Meine Frage: Kann das ggf. auch vom Clopidogrel kommen? Und könnte man ggf. abtauschen auf ein anderes Medikament? In meinem Stent-Pass sind noch Prasugrel und Ticagrelor genannt... Mein Kardiologe ist bis Mitte April im Urlaub, und mein Hausarzt ist sich unsicher...

Gestern hatte ich noch heftigen Durchfall, Augentränen, Kopfschmerzen und Herzrasen... ((kenne ich noch, fühlte sich an, als wenn zu viel Histamin ausgeschüttet wird))...

Vielen Dank für eine Einschätzung.
Herzlichst, AlexFFM

Prof. Dr. med. Thomas Klingenheben
31.03.2021, 01:06 Uhr

Sorry für die verspätente Antwort.
Der GPT-Anstieg könnte auf Rosuvastatin zurückzuführen sein, muss es aber nicht; da der Anstieg nur gering ist, kann hier m.E. zugewartet werden und ich würde den Wert nach Ablauf von 3-4 Wochen nochmal kontrollieren.
Die Allergische Reaktion hingegen könnte sowohl von ASS als auch von Cloipdogrel stammen. Sollten Sie früher schon ASS / Aspirin vertragen haben, dann wird es eher das Clopidogrel sein; in diesem Fall könnte man ggf. auf Ticagrelor wechseln.
mfG
T. Klingenheben

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.