Das Expertenforum

Extrasystolen

Autor
Datum
Deele
26.01.2021, 10:56 Uhr

Hallo,

vielen Dank vorab für Ihre Mühe. Ich bin männlich, 39 und ansonsten normal fit, auch wenn ich aktuell keinen regelmäßigen Sport betreibe.

Ich hatte in den letzten 4 Jahren 2x mit Extrasystolen zu tun, diese hielten immer so 5-8 Tage an und waren dann verschwunden - beides Mal wurde nachträglich (nach Abklang) eine Untersuchung beim Kardiologen gemacht mit Ultraschall und Belastungs EKG - keine Erkenntnisse - alles bestens.

Nun habe ich wieder ES seit November, also nun ca. 3 Monate. Diesmal war ich mit den Symptomen beim Kardiologen wieder mit Ultraschall und Belastungs EKG und Langzeit EKG.
Befund: 0 SVES und 11.000 VES in 24h
Herzfrequenz mit regelmäßigen Sinusrhythmus 65-117

Nun soll ich lt. Kardiologen zum Stress MRT, um Vernarbungen etc. auszuschließen - ich kann mich an keine Myokarditis erinnern.
Parallel bin ich Hashimoto Patient, TSH lag vor 6 Wochen bei 1,5 - also eigentlich alles ok.

Ich hatte gehofft die ES gehen wieder automatisch weg und diesmal nerven Sie ziemlich, vor allem beim zur Ruhe kommen oder nach Anstrengung / Stress - also ich reagiere da auch stark vegetativ.

Mich würde interessieren, wie sie das Vorgehen einschätzen und in welche Richtung man noch schauen sollte, können die ES auch stressbedingt sein? Danke

Dr. med. Ingo Bläse
27.01.2021, 15:33 Uhr

Sehr geehrter Herr Deele,

ich kenne einige Patienten, bei denen phasenweise Herzrhythmusstörungen (vermehrt) auftreten. Hierbei handelt es sich am ehesten um vorbestehende rhythmologische Instabilitäten auf zellulärer Ebene. Wenn dann zusätzliche destabilisierende Umstände (Stress, Infekte, Elektrolytverschiebungen, Schilddrüsenprobleme (auch bei normalem TSH möglich), Alkohol....) auftreten, kann eine solche Episode ausgelöst werden.

Bei 11.000 VES in 24 Stunden sollte aber auf jeden Fall auch eine weiterführende Ursachenabklärung mittels MRT erfolgen, um größere Narben im Herzmuskel und andere kardiale Erkrankungen auszuschließen.

Sollten die Rhythmusstörungen weiter zunehmen oder qualitativ relevant sein, empfehle ich Ihnen auch eine ambulante Vorstellung in einer speziellen Rhythmusambulanz, wie sie bereits viele große kardiologische Kliniken anbieten. Zu diesem Termin sollten Sie dann auch alle bisherigen Befunde mitnehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. I. Bläse

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.