Das Expertenforum

Herzstolpern - 2x Langzeit EKG unauffällig

Autor
Datum
Gibot
06.04.2021, 23:08 Uhr

Guten Tag :)

Im letzten Sommer bekam Herzstolpern, bekam Brust/Magenschmerzen und hab mich irgendwie reingesteigert und dadurch ging es mir schlecht und mir wurde schwindelig. Habe dann in Ruhe durchgeatmet und bin dann eingeschlafen. Morgens gings mir besser, abends schlechter.
Bin dann zu meiner Hausärztin, die sich wegen Corona keine wirkliche Zeit für mich nahm, sie hörte mich kurz ab und schloss ein Langzeit (24Std) an mir an.
Die Daten wurden zu einem Kardiologen geschickt. Raus kam, dass vereinzelt Stolperer zu sehen sind, aber es wäre alles in Ordnung.
2 Monate später bin ich dann zu einem anderen Arzt, wurde wieder abgehört und bekam wieder ein 24 Std Ekg + 24 Std. Blutdruckmessung und Blutbild. Raus kam, dass alles in Ordnung ist. Ich habe aber trotzdem immer wieder diese Störungen und weiss nicht was ich machen soll. Dazu kommt, dass ich sehr oft druck im Magen hab, als hätte ich zu viel Luft im Magen oder so und meinen Puls merke ich im Magen & im Hals.

Habe zur Zeit meinen Fuß gebrochen, nehme Fraxiparine 0,3 ggn Thrombose, bin seit 3,5 Wochen nur zuhause, habe heute wenigstens etwas Sport gemacht und hab in den letzten 2h bestimmt 15x Stolperer wahrgenommen und habe wieder diesen Druck im Magen.

Was könnte das sein?

Zu mir: 31, sportlich, kein übergew.

Danke :)

Dr. med. Ingo Bläse
07.04.2021, 15:15 Uhr

Sehr geehrte/r Herr/Frau Gibot,
das ist aus der Ferne schlecht zu beurteilen. Es gibt viele Ursachen für Herzschlagunregelmäßigkeiten und die meisten Menschen haben nicht immer einen absolut regelmäßigen Herzschlag.

Als Ursache für Extrasystolen/Stolperer kommen hormonelle Veränderungen, Bluthochdruck, angeborene Herzfehlbildungen, Herzmuskelerkrankungen, Entzündungen im Körper, aktuelle und/oder abgelaufene Entzündungen im Herzmuskel, Herzkranzgefäßverengungen, Zellgifte (z.B. Alkohol oder Medikamente), Schlafmangel/Schlafapnoe oder Stress in Betracht. Damit sind nur die häufigsten Ursachen genannt, die Liste ist bei weitem nicht vollständig. All diese Ursachen sollten bei relevanten Rhythmusstörungen abgeklärt werden. Häufig findet man auch keine zugrundeliegende Ursache.

Zur Beurteilung der Relevanz der Rhythmusstörungen sind auch noch die Menge der Extraschläge (mehr als 20.000/24 Stunden?), der Ursprung (Vorhof oder Herzkammer?) und die Komplexität (treten sie einzeln, zu zweit oder dritt oder als kürzere oder längere Ketten auf?) wichtig.

Sie merken schon, dass das Symptom "Stolperer" von harmlos bis zu lebensbedrohlich reichen kann.

Meine Empfehlung ist, lassen Sie die o.g. Punkte internistisch und kardiologisch abklären und legen Sie dann das weitere diagnostische und therapeutische Vorgehen mit Ihren Ärzten gemeinsam fest.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. I. Bläse

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.