Das Expertenforum

Herzstolpern und Luftnot

Autor
Datum
flow87
28.09.2019, 01:05 Uhr

Guten Abend

 

Ich bin 32 Jahr Jung und hatte das erste mal Herzstolpern mit etwa 16 Jahre. Es verschwand komplett bis vor etwa 1 Jahr.

Zu mir als Person, ich bin 1.90 Gross und wiege 116Kg. Ich betreibe Bodybuilding und liebe Sport.

Ich nehme seit über 5 Jahre keine Hormone mehr zu mir. Hatte ausprobiert aber war nix für mich und daher Finger weg.

Letzten Sommer kam ich nach der Arbeit nachhause (ca 23:30 Uhr). Ich war bisschen erkältet und hatte an diesem Tag schon im Training gemerkt dass meine Energie nicht so gut ist. Hab das Training dann einigermassen durchgezogen und überstand dann den langen Arbeitstag mit Grippemittel und viel Kaffee. (Ich war ein Koffein Junkie) Aber heute trinke ich normal 2-3 doppelte Espressos am Tag.

Also ich lieg dann im Bett und plötzlich bekam ich Herzrasen, Puls bei 150-170 pro Minute und habe total geschwitzt. Vorher noch ein Grippemittel eingenommen zum schlafen. Ich bekam Angst und habe den Notruf gerufen. Die kamen auch 15 Minuten später und haben mich ins Spital gefahren. Im Spital haben Sie mich dann gefragt ob ich Drogen oder Diuretika eingenommen habe. Natürlich habe ich das nicht gemacht. Es kam heraus das ich Vorhofflimmern hatte oder besser gesagt einfach starkes Herzrasen. Mir war nicht schwindelig oder sonst was.Ich hatte einfach extrem trockenen Mund und habe geschwitzt. Sie nahmen mir Blut ab und sahen das mein Kaliumspiegel bei 2.8 war. Also viel zu tief und ich war Dehydriert. Das Blut war zu dick. Als die Ärzte mir eine Infusion gaben mit Flüssigkeit und Kalium wurde der Herzsschlag innerhalb Minuten wieder normal. Ich war eine Nacht dort, damit das nicht wieder vorkommt. Am nächsten Morgen ging ich nach Hause auf eigene Verantwortung. Ich bekam aber beim Cardiologen mehrere Termine für ein Ekg /Ultraschall/Belastungsekg/ 24 Stunden EKG und 24 Stunden Blutdruckmessung.

Alle Untersuchungen waren ohne Befund. Meine Pumpleistung liegt bei 67 % was super ist und das Herz ist normal gross und absolut unauffällig.

Mein Blutdruck ist auch normal, machmal unter Stress neige ich dazu das der untere bisschen höher ist 90-94 Maximal. Ich merke das dann aber auch sofort. Fühle mich unwohl wenn der untere Blutdruck ansteigt. Ich bekam vom Arzt Valsartan damit die Peaks nicht mehr so stark sind.

Ca 4 Wochen später fing das Herzstolpern an. Manche Tage schlimmer manche weniger. Schwindlig wurde mir dabei nicht. Manchmal einfach komisches Gefühl im Kopf aber diese kamen eher seltener. Meistens habe ich das Herzstolpern einfach wie ein Blitzschlag in der Halsvene gespürt. Da ich diese von früher schon kannte hatte ich keine Panik, da ich weiss Herzstolpern hat jeder Mensch und nur wenige bemerken es. Trotzdem ging ich zu meinem Hausarzt und erzählte im das. Er machte nochmal ein EKG was total normal war und verschrieb mir Magnesium Card. Ca 6 Monate später war ich zuhause und plötzlich käm ganz ein übler Herzstolperer.Mir wurde total komisch und er hielt etwa 3 Sekunden an. Danach wieder ruhig. Ich rief wieder meinen Hausarzt an und sagte ihm, das sei doch nicht normal. Er überweisste mich nochmals zum Kardiologen damit ich Ruhe gab. Kardiologe untersuchte Blut , EKG, Ultraschall und Belastungsekg. Die Extrasystohlen waren2 auf dem EKG aber das sei absolut normal meinte die Kardiologin. Die Untersuchungsresultate waren wieder absolut normal. Herz absolut gesund und auch die Gefässe im Bauchraum und im Hals sahen normal aus.

Jetzt meine Frage, ich habe einfach das Gefühl ich habe Mühe beim Atmen, Ich muss wie tief durchatmen damit mein Körper ruhe gibt. Herzstolpern kommt oft wenn ich müde bin am Morgen oder Abend. Ich habe das mit der Luftnot der Kardiologie gesagt, sie sagt das liegt nicht am Herz, da mein Herz normale Pumpleistung hat und sonst absolut normal ist. Habe eine Lungenuntersuchung auch gemacht, Lungenleistung überdurchschnittlich gut. Sauerstoffsättigung zwischen 96-99 % also auch normal.

Ich weiss langsam nicht mehr weiter. Was könnte bei mir die Symptome auslösen? Irgendetwas muss doch einfach sein sonst hätte ich diese Symptome mit der Luftnot und dem Herzstopern nicht. Blutdruckschwankungen merke ich auch immer wieder. Wobei mein Blutdruck nie gefährlich hoch wird. Ich merke es einfach und fühle mich dann unwohl. Habe dann auch ab und zu Schwindel wenn mein Blutdruck steigt.

Was können Sie mir raten? Herz ist ja Gesund?Ich weiss die Psyche trägt sicherlich auch noch dazu aber ich hatte diese Symptome vorher einfach nie. Bluttest waren auch alle sehr gut. Das einzige was ich habe, meine Thrombozyten sind immer eher niedrig. Das tiefste was gemessen wurde sind 88 und sonst sind sie so bei 140-190. Das habe ich aber schon seit Jahren und der Arzt sagt auch das sei überhaupt nicht schlimm.

Ich würde mich einfach gerne wieder fit und gesund fühlen.

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Und sorry für den langen Text :)

 

Lieber Gruss Flo

angelika.guth
29.09.2019, 13:44 Uhr

Lieber Flo, das lässt sich schwer schriftlich einordnen und erklären. Es bestehen offensichtlich 2 verschiedene Arten von Herzrhythmusstörungen, einmal Vorhofflimmer und einmal Extrasystolen. Zum Vorhofflimmern: Sie hatten eine einmalig Episode, was auch bei jüngeren Menschen nicht ganz selten ist, ungewöhnlich ist aber der niedrige Kaliumspiegel. Einen solchen Wert habe ich ohne Diuretikaeinnahme oder Durchfall/ Erbrechen nur selten gesehen. Sind Sie sicher, dass Sie zu dem Zeitpunkt nichts eingenommen haben?

 

Das Problem, das jetzt im Vordergrund steht ist die Extrasystolie. Es stellt sich die Frage, ob diese mit den Atembeschwerden in Verbindung steht. Das lässt sich letztlich nur klären, wenn Sie in dem Moment, in dem die Beschwerden kommen, ein EKG schreiben. Mittlerweile gibt es tragbare Eventrecorder, mit denen man selbst ein EKG aufzeichnen kann (zB Vitaphon). Es handelt sich dabei meist um eine Selbstzahlerleistung, die die Kassen nicht übernehmen. Damit kann aber sicher geklärt werden, ob Sie immer dann Atembeschwerden haben, wenn Extraschläge auftreten.

 

Ansonsten ist es wichtig, dass Sie keine Substanzen wie Anabolika, "Aufbauspritzen" und Co einnehmen (sehr verbreitet im Kraftsport), auch Red Bull und Co können Rhyhtmusstörungen begünstigen. Finger weg davon.

 

Darüber hinaus können auch psychische Belastungen wie Stress Extrasystolen begünstigen.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.