Das Expertenforum

Linksventrikuläre diastolische Dysfunktion Grad 1 - wie am besten Vorsorgen?

Autor
Datum
PhilippC
01.07.2020, 08:24 Uhr

Hallo Forum, Ich bin männlich, 55 Jahre alt, 177 gross und 81Kg schwer. Im vergangegen Jahr habe ich durch weniger Essen 10Kg abgenommen. Ich mache regelmässiger Sport als ich es früher im Beruf getan habe, 2-3x pro Woche Karate, etwas Gewichte stemmen und joggen. Ende vergangenes Jahr (und dann seit März COVID bedingt) habe ich begonnen zuhause auf dem Laufband zu joggen. Ich war mein Leben lang nie ein toller Sportler, aber Beschwerden hatte ich nie. Auch mein letzter Checkup vor 3 Jahren inkl. Belastungs EKG und Doppler Herzuntersuchung zeigte keinerlei Auffälligkeiten. Bekannt war mir aber, dass ich seit etwa 40 leicht erhöhten Blutdruck habe, der aber noch nicht behandlungsbedürftig sei (Arzt). Beim Joggen habe ich bemerkt, etwa eine Handbreit unterhalb der linken Schulter Schmerzen zu bekommen, wenn mein Puls mehr als 1 Minute über 160S/Min. anstieg. Passierte zwar nicht immer, aber es war anders als früher wo ich solche Beschwerden nie hatte. Checkup beim Arzt hat vor 3 Wochen ergeben, dass ich eine Linksventrikuläre diastolische Dysfunktion Grad 1 habe. Ich würde gerne Informationen bekommen WAS und WIE ich persönlich am besten VORSORGE betreiben kann. Wie Sport zu machen und In welchen Abständen Kontrolluntersuchungen gemacht werden sollen und welche.

Dr. med. Peter Zündorf
05.07.2020, 18:39 Uhr

Hallo Herr PhilippC, vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie fragen an den wegen Vorsorge für Herz und Kreislauf und wegen der Schmerzen im Bereich der linken Schulter. Offenbar waren Sie vor ca. 3 Wochen beim Kardiologen, der Sie untersucht und eine leichte diastolische Dysfunktion der linken Herzkammer festgestellt hat. Erstmal Glückwunsch, dass Sie schon erfolgreich an sich gearbeitet, mit Sport begonnen und 10 kg abgenommen haben. Tatsächlich ist regelmäßige Bewegung (5-7 Tage/Woche je 30 Minuten z.B. leichtes Joggen, bei intensivem Sport je 10 Minuten) ein zentraler Baustein der Lebensstil-Vorsorge. Wenn Sie das genannte Ausmaß regelmäßig pflegen, erreichen Sie schon ziemlich weitgehend das, was durch Sport an Prävention machbar ist. Die übrigen Risikofaktoren bezüglich Lebensstil kennen Sie sicherlich auch: Vermeidung von Übergewicht, gesunde Diät (Mittelmeerdiät, das heißt vor allem viel Gemüse und Salate, Olivenöl, Walnüsse), gute Stressbewältigung und ausreichender Schlaf. Und natürlich absolute Nikotinkarenz, Vermeidung von regelmäßigem Alkohol, auch wegen des Blutdrucks. Vermutlich haben Sie Ihre Beschwerden bereits mit dem Kollegen vor 3 Wochen besprochen. Falls nicht, rate ich das in Kürze zu tun. Sollte Ihnen Nitro zur Verfügung stehen, setzen Sie das während der Schmerzen ein paar mal versuchsweise ein und beobachten Sie, ob Ihnen das hilft. Bei heftigeren Beschwerden, z.B. einem möglichen Herzinfarkt, rufen Sie bitte gleich Tel. 112 den Notarzt an. Ich wünsche Ihnen alles Gute! Dr. Peter Zündorf, Hannover

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.