Das Expertenforum

Myokarditis

Autor
Datum
mona72
19.03.2017, 15:07 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Morbus-Crohn Patientin erfolgten in den letzten Jahren zahlreiche Therapien mit Immunsuppressiva, Cortison und Colestyramin. Nach einer Darm-OP im letzten Jahr gab es postoperative Entzündungen (Hämatom, Abszess) die über Wochen unter anderem mit Antibiotika behandelt wurden. Ich brauchte bis Dezember, um mich zu erholen. EKGs erfolgten in den letzten Jahrzehnten sporadisch, oder z. B. 2013 bei einer Schwindelproblematik. Sie sind nicht mehr vorhanden. Es hat mich aber hier niemand seinerzeit auf Auffälligkeiten hingewiesen.

Anfang Februar bekam ich eine Magen-Darm-Grippe. Dazu etwas Halsschmerzen und ein kleines bisschen Schnupfen. Nach 10 Tagen Schonung fühlte ich mich ok und habe meine Wohnung geputzt. Nachmittags spürte ich auf einmal eine ziemliche Erschöpfung und Frieren und ich habe mich ausgeruht. In den nächsten 6 Tagen fühlte ich mich bereits nach dem Aufstehen abgeschlagen und den Tag über schon bei kleinen Tätigkeiten recht müde und schwach und schleppte mich durch die Büroarbeit und durch den Tag.

Seitdem bin ich krankgeschrieben. Ich schone mich, soweit das mit einem kleinen Kind möglich ist. Symptome:

1. Abgeschlagenheit, Müdigkeit in unterschiedlicher Ausprägung (mal einen Tag mehr, einen mal kaum).

2. Anhaltende Auffälligkeiten im EKG in Form einer Rückbildungsstörung und immer wieder mal hoher Puls (zwischen 90-140). Ein Langzeit-EKG, Herz echo und Blutuntersuchung im Krankenhaus ergaben keine Hinweise auf eine Myokarditis. Der BSG ist noch etwas erhöht.

3. Immer wieder wirklich minimale Erkältungssymptome (Spüren der Nebenhöhlen, aber keine Klopfschmerzen, nur morgens leichter Schnupfen, manchmal ganz leicht Heiser, ab und zu etwas frösteln.

Dieser Zustand hält nun seit Wochen an. Ich habe Sorge, dass es doch etwas mit dem Herzen sein könnte? Der Hausarzt meint, es könne immer noch ein Virus mit einer leichten Myokarditis sein. Das macht mir Sorgen. Haben Sie einen Rat?

MfG
Mona

berrisch-rahmel
26.03.2017, 21:46 Uhr

Sehr geehrte Frau Mona,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine Herzmuskelentzündung, Myokarditis, kann prinzipiell nach jeder Infektionen auftreten. Diese Erkrankung kann auch jüngere Menschen treffen, insbesondere wenn im Rahmen eines Infektes keine körperliche Schonung eingehalten wurde. Die Diagnose kann gestellt werden durch die Untersuchung die bereits bei Ihnen durchgeführt wurden: EKG, Ultraschall und Laborwerte. Eine ganz genaue Untersuchung zum Ausschluss einer strukturellen Herzerkrankung ist durch ein Cardio MRT möglich.

Wenn ich ihr Hausarzt meint, dass möglicherweise eine leichte Form einer Myokarditis vorliegt sollten Sie dieses unbedingt mit ihm besprechen. Man könnte auch ein Belastung EKG machen, um zu objektivieren wie gut ihre Leistungsfähigkeit aktuell ist. Vielleicht macht es auch Sinn einen niedergelassenen Kardiologen aufzusuchen. Die sollten sie mit ihrem Hausarzt abstimmen.

Zunächst gute Besserung und herzliche Grüße
Susanne Berrisch-Rahmel

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.