Das Expertenforum

Rythmusstörungen

Autor
Datum
G H-J
26.02.2021, 10:32 Uhr

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

ich bin ein 86 jähriger Mann, bei gefühlt guter Gesundheit und mit regelmäßiger Bewegung.
Seit 2002 habe ich drei Bypässe ,KHK, aber bei einer 2020 durchgeführten Herzszintigrafie mit keinen Befund.

Seit einem Jahr ab und zu Herzrhytmusstörungen dessen Ursprung mir nicht erklärt werden konnte.

Ich habe inzwischen die Vermutung, dass es mit meinen Radtouren zusammen hängen könnte, Ich fahre mit einem e-bike zirka 1 Stunde im mäßigen Tempo ohne Symptome einer Überbelastung. Am Ende der Tour habe ich einen niedrigern Blutdruck (unter 120/70) als normal aber leicht höheren Puls. Lege mich dann immer für 15 Minuten mit erhöhten Beinen hin und danach ist alles normal.

Leider mußte ich aber inzwischen mehrmals feststellen, daß Stunden danach, etwa beim Fernsehen oder beim Schlafen Herzrythmusstörungen auftraten, welche manchesmal 2 aber auch mehrere Tage anhalten können.

Das Radfahren ist ein großer Teil meiner Gesunderhaltung und ich möchte es gerne beibehalten so lange es geht. Wenn aber dadurch die Herzrythmusstörungen ausgelöst würden, müßte ich wohl darauf verzichten. Komisch ist es, daß es nicht nicht unmittelbar nach der Belastung auftritt, worüber auch mein Hausarzt keine Erklärung hat.

angelika.guth
01.03.2021, 13:54 Uhr

Lieber Herr G, bei Ihrer Vorgeschichte mit Bypass OP etc kann es sich bei den Herzrhythmusstörungen um Extrasystolen handeln, aber wahrscheinlicher wäre ein Vorhofflimmern. Da im Falle von Vorhofflimmern evtl eine Therapieumstellung nötig wäre (man gibt dann bestimmte Blutverdünner, die etwas anders wirken als ASS) ist die Sicherung der Diagnose wichtig. Dazu sollte man ein LangzeitEKG durchführen. Wichtig ist, dass Sie zum Zeitpunkt des LangzeitEKGs auch die Beschwerden haben, die Sie berichten, wenn nicht muss es wiederholt werden. Sie könnten auch direkt ein EKG schreiben lassen zu dem Zeitpunkt, wenn die Beschwerden da sind.
Gegen das Radfahren spricht prinzipiell nicht, Sie sollten aber kurzfristig eine Klärung veranlassen, welche Art von Rhythmusstörungen vorliegen (LangzeitEKG oder RuheEKG während der Beschwerden).
Viele Grüße

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.