Das Expertenforum

Stummer Herzinfarkt?

Autor
Datum
MoHer1983
20.04.2020, 05:41 Uhr

Guten Tag, ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin bzw. ob Sie mir evtl. weiter helfen können. Ich bin 37 Jahre alt, weiblich., rauche nicht, trinke keinen Alkohol und mache leider auch keinen Sport (bin aber mit meinen 3 Kindern gut ausgelastet). Nun zu meiner Frage. Vor ca. 6 Wochen saß ich abends auf der Couch und ganz plötzlich bemerkte ich in der linken Brust einen kurzen stechenden Schmerz und ein starkes Zucken. Danach hatte ich ca. 10 Minuten langen ein Kloß-Gefühl im Hals. Ich bemerkte ein Herzrasen. Was natürlich auch sein kann, da ich in mich hineingehört habe und sicherlich auch aufgeregt war. Ich bin dann in Bett gegangen und auch zügig eingeschlafen. Nachts weckte ich auf. Ich war total durchgeschwitzt. Das habe ich sonst nie. Nun wollte ich auch nicht direkt zum Arzt gehen, da ich am nächsten Tag keine weiteren Probleme hatte und ich mich in der momentanen Zeit auch nicht unbedingt in ein überfülltes Wartezimmer setzten wollte. Eine Freundin erzählte mir nun von einem stummen Herzinfarkt und das ich das doch abklären lassen sollte. Vor 8 Jahren wurde bei mir ein Ruhe-EKG gemacht. Bis auf ein paar Extrasystolen war alles ok. Mein Vater wurde auch am Herz operiert. Sollte ich dies lieber abklären lassen beim Hausarzt? Mit frdl. Grüßen M.

Dr. med. Karl-Friedrich Schmitz
20.04.2020, 16:05 Uhr

Sehr geehrte Nutzerin dieses Forums,
zunächst einmal vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie werden sicherlich verstehen, dass es schwer ist, lediglich aufgrund ihrer Angaben definitiv festzulegen, ob bei Ihnen eine relevante Erkrankung vorliegt oder vorgelegen hat. Soweit ich Ihre Angaben verstehe, besteht bei Ihnen kein wesentliches Risikoprofil. Sie hatten ein einmaliges Schmerzereignis in der linken Brust welches er als stechend beschrieben wurde mit danach bestehendem Schwitzen. Sicherlich ist diese Symptomatik nicht typisch für ein kardiales Ereignis, ebenso hat sich das Ereignis offensichtlich auch nicht noch einmal wiederholt.
Ich würde daher primär bei Ihnen nicht davon ausgehen, dass Sie sich deswegen Sorgen machen müssen. Sollten ähnliche Beschwerden wieder auftreten oder andersartig Beschwerden bei Ihnen bestehen, würde ich Sie trotzdem bitten, vorsichtshalber ihren Hausarzt aufzusuchen. Ansonsten denke ich, kann man ruhig erst einmal abwarten.
Mit freundlichem Gruß
Karl Friedrich Schmitz

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Forums spiegelt die Meinung der registrierten Teilnehmer wider. Die Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst übernehmen für diese Inhalte keine Haftung auf Unterlassung, Schadensersatz etc. und erklären ausdrücklich, dass diese Informationen nicht die Auffassung der Initiatoren und Kooperationspartner der Initiative Herzbewusst wiedergeben.